Die Geschichte

LBJ bildet Kommission zur Untersuchung des Kennedy-Attentats


Am 29. November 1963 ernennt Präsident Lyndon B. Johnson eine Sonderkommission zur Untersuchung der Ermordung von Präsident John F. Kennedy, die eine Woche zuvor, am 22. November 1963, in Dallas, Texas, stattgefunden hatte.

Laut seinen Memoiren und Biografin Doris Kearns Goodwin wusste Johnson, dass er nach dem schockierenden Mord an Präsident Kennedy eine starke Führung übernehmen musste. Eine seiner ersten Amtshandlungen war die Einleitung einer Untersuchung des Attentats. Johnson schrieb später, dass sich die amerikanische Öffentlichkeit und die Regierung, die er jetzt leitete, in den Wochen nach der Ermordung in einem Zustand der Verwirrung und Desorientierung „wie ein Viehhaufen in einem Sumpf“ befanden. Er spürte die Last seiner neuen Verantwortung „in einer Welt, die nur wenige Minuten von einer Katastrophe entfernt ist“ deutlich und wusste, dass „die ganze Welt jeden meiner Schritte ängstlich verfolgen würde“.

Am 29. November erließ Johnson die Executive Order No. 11130, mit der die Kommission des Präsidenten zur Ermordung von Präsident Kennedy ernannt wurde – allgemein als Warren-Kommission bezeichnet, nach ihrem Vorsitzenden, dem Obersten Richter Earl Warren. Da der Attentäter des Präsidenten, Lee Harvey Oswald, fast unmittelbar nachdem Oswald Kennedy getötet hatte, selbst von Jack Ruby getötet wurde, blieben Details über Oswalds Motiv für die Ermordung unklar.

Während ihrer fast einjährigen Untersuchung prüfte die Warren-Kommission Berichte des Federal Bureau of Investigation, des Secret Service, des Außenministeriums und des Generalstaatsanwalts von Texas. Es ergoss sich auch über Oswalds persönliche Geschichte, politische Zugehörigkeit und militärische Bilanz. Insgesamt hörte die Warren-Kommission den Aussagen von 552 Zeugen zu und reiste sogar mehrmals nach Dallas, um den Ort zu besuchen, an dem Kennedy erschossen wurde. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass Oswald allein gehandelt hatte und dass der Secret Service den Besuch von JFK in Dallas schlecht vorbereitet und ihn anschließend nicht ausreichend geschützt hatte.

LESEN SIE MEHR: Was die Physik über die Ermordung von JFK verrät

Die Umstände rund um Kennedys Tod haben jedoch seitdem zu mehreren Verschwörungstheorien geführt, an denen so unterschiedliche Charaktere wie die Mafia, Exilkubaner, Militärführer und sogar Präsident Johnson beteiligt sind. Die Schlussfolgerung der Warren-Kommission, dass Oswald ein „einsamer bewaffneter Mann“ war, konnte einige, die Zeugen des Angriffs waren, und andere, deren Recherchen widersprüchliche Details im Bericht der Kommission fanden, nicht zufrieden stellen. Kritiker des Berichts der Warren-Kommission glaubten, dass die Schlussfolgerungen zusätzlicher Ballistikexperten und ein am Tatort gedrehter Heimfilm die Theorie bestritten, dass drei Kugeln aus Oswalds Waffe Kennedys tödliche Wunden sowie die Verletzungen des Gouverneurs von Texas, John Connally, verursacht haben könnten mit dem Präsidenten in einem offenen Wagen zu fahren, der an diesem schicksalhaften Tag durch Dallas' Dealey Plaza fuhr. Die Kontroverse war so hartnäckig, dass 1979 eine weitere Untersuchung des Kongresses durchgeführt wurde. Dieses Komitee stimmte der Warren-Kommission zu, dass Lee Harvey Oswald die Schüsse abfeuerte, die den Präsidenten töteten, und dass der Secret Service Kennedy nicht schützen konnte. Es ließ jedoch auch die Möglichkeit zu, dass ein zweiter bewaffneter Mann beteiligt gewesen sein könnte, verfolgte die Angelegenheit jedoch nicht weiter.


Sonderausschuss des US-Repräsentantenhauses für Attentate

Die Sonderausschuss des US-Repräsentantenhauses für Attentate (HSCA) wurde 1976 gegründet, um die Ermordungen von John F. Kennedy und Martin Luther King Jr. in den Jahren 1963 bzw. 1968 zu untersuchen. Die HSCA schloss ihre Ermittlungen 1978 ab und veröffentlichte im folgenden Jahr ihren Abschlussbericht, der zu dem Schluss kam, dass Kennedy wahrscheinlich aufgrund einer Verschwörung ermordet wurde. Neben der akustischen Analyse einer dictabelt-Aufnahme eines Polizeikanals [1] gab das HSCA auch zahlreiche andere wissenschaftliche Studien zu ermordungsbezogenen Beweisen in Auftrag, die die umstrittenen Ergebnisse der Warren-Kommission bestätigen. [2]

Das HSCA stellte fest, dass die Kommission und die verschiedenen Agenturen und Abteilungen, die Kennedys Ermordung untersuchten, zwar in gutem Glauben und bei ihren Ermittlungen gegen Lee Harvey Oswald gründlich vorgegangen waren, aber mit „unterschiedlichem Kompetenzgrad“ vorgegangen waren und die Suche nach einer möglichen Verschwörung unzureichend war. [1] : 2 Das HSCA stellte auf der Grundlage der verfügbaren Beweise fest, dass die wahrscheinliche Verschwörung nicht die Regierungen Kubas oder der Sowjetunion umfasste. Der Ausschuss erklärte auch, dass an der Verschwörung weder eine Gruppe der organisierten Kriminalität, eine Anti-Castro-Gruppe noch das FBI, die CIA oder der Geheimdienst beteiligt waren. Der Ausschuss stellte fest, dass er die Möglichkeit nicht ausschließen könne, dass einzelne Mitglieder des nationalen Syndikats für organisierte Kriminalität oder Anti-Castro-Kubaner an einer wahrscheinlichen Verschwörung zur Ermordung von Präsident Kennedy beteiligt waren. [3] Einige Mitglieder des Komitees äußerten jedoch später ihre persönliche Überzeugung, dass eine dieser Gruppen an der Ermordung beteiligt war, wobei der Repräsentant Floyd Fithian glaubte, dass die Ermordung Kennedys von Mitgliedern des organisierten Verbrechens inszeniert wurde. [4]

In einem Memo des Justizministeriums an den Justizausschuss des Repräsentantenhauses von 1988 überprüfte der stellvertretende Generalstaatsanwalt formell die Empfehlungen des HSCA-Berichts und berichtete über den Abschluss aktiver Ermittlungen. [5] Angesichts von Untersuchungsberichten der Technical Services Division des FBI und des National Academy of Science Committee, die feststellten, dass "zuverlässige akustische Daten keine Schlussfolgerung stützen, dass es einen zweiten Schützen gab", kam das Justizministerium zu dem Schluss, "dass keine überzeugenden Beweise möglich sind". identifiziert werden, um die Theorie einer Verschwörung bei der Ermordung von Präsident Kennedy zu unterstützen". [5]


Inhalt

Nicholas Katzenbach wurde nach der Ermordung von John F. Kennedy, die zur Gründung der Warren-Kommission führte, als Berater genannt. [10] Am 28. November schickte er ein Memo an Johnsons Berater im Weißen Haus, Bill Moyers, in dem er die Bildung einer Präsidialkommission zur Untersuchung des Attentats empfahl. [10] [11] Um Spekulationen über eine Verschwörung entgegenzuwirken, sagte Katzenbach, dass die Ergebnisse der Ermittlungen des FBI veröffentlicht werden sollten. [10] [11] Er schrieb teilweise: „Die Öffentlichkeit muss davon überzeugt sein, dass Oswald der Attentäter war, der keine Verbündeten hatte, die noch auf freiem Fuß sind“. [11]

Vier Tage nach Katzenbachs Memo ernannte Johnson einige der prominentesten Persönlichkeiten des Landes, darunter den Obersten Richter der Vereinigten Staaten, in die Kommission. [10] [11]

Die Warren-Kommission tagte zum ersten Mal formell am 5. Dezember 1963 im zweiten Stock des National Archives Building in Washington, D.C. [12] Die Kommission führte ihre Geschäfte hauptsächlich in geschlossenen Sitzungen durch, aber diese waren nicht Geheimnis Sitzungen.

Zwei Missverständnisse über die Anhörung der Warren-Kommission müssen geklärt werden. die Anhörungen wurden für die Öffentlichkeit geschlossen, es sei denn, der vor der Kommission erschienene Zeuge beantragte eine öffentliche Anhörung. Kein Zeuge außer einem. beantragte eine offene Anhörung. Zweitens, obwohl die Anhörungen (bis auf eine) privat stattfanden, waren sie nicht geheim. In einer geheimen Anhörung wird der Zeuge angewiesen, seine Aussage keinem Dritten zugänglich zu machen, und die Anhörungsaussage wird nicht zum öffentlichen Verbrauch veröffentlicht. Den Zeugen, die vor der Kommission erschienen sind, steht es frei, das, was sie gesagt haben, nach Belieben zu wiederholen, und alle ihrer Aussage wurde anschließend in den ersten fünfzehn Bänden der Warren-Kommission veröffentlicht. [13]

    , Oberster Richter der Vereinigten Staaten (Vorsitzender) (1891–1974) (D-Georgia), US-Senator, (1897–1971) (R-Kentucky), US-Senator (1901–1991) (D-Louisiana), US-Repräsentant , House Majority Whip (1914–1972) (R-Michigan), US-Repräsentant (später 38. Präsident der Vereinigten Staaten), House Minority Leader (1913-2006), ehemaliger Direktor der Central Intelligence und Chef der Central Intelligence Agency (1893 .) –1969) , ehemaliger Präsident der Weltbank (1895–1989)
    (1907-1996)
    (1904–1990)
  • Joseph A. Ball (1902–2000) (1928–1999) (1920–2017)
  • Burt W. Griffin
  • Leon D. Hubert Jr. (1907–1988) (1931-2002) (1925–2011)
  • W. David Slawson (1930–2012)
  • Samuel A. Stern (Verbindung zum Justizministerium)
  • Philip Barson
  • Edward A. Conroy (1938–2003)
  • Alfred Goldberg
  • Murray J. Laulicht
  • Arthur J. Marmor (1939–2016) (1919–2001) (1937–)
  • Alfredda Scobey
  • Charles N. Shaffer Jr. (1936–)

Der Bericht kam zu folgendem Schluss:

  1. Die Schüsse, die Präsident Kennedy töteten und Gouverneur Connally verwundeten, wurden aus dem Fenster im sechsten Stock an der südöstlichen Ecke des Texas School Book Depository abgefeuert.
  2. Präsident Kennedy wurde zuerst von einer Kugel getroffen, die in seinen Nacken eindrang und durch den unteren vorderen Teil seines Halses wieder austrat und eine Wunde verursachte, die nicht unbedingt tödlich gewesen wäre. Der Präsident wurde von einer zweiten Kugel getroffen, die in den rechten hinteren Teil seines Kopfes eindrang und eine schwere und tödliche Wunde verursachte.
  3. Gouverneur Connally wurde von einer Kugel getroffen, die auf der rechten Seite seines Rückens eindrang und durch die rechte Seite seiner Brust nach unten wanderte und unter seiner rechten Brustwarze austrat. Diese Kugel durchschlug dann sein rechtes Handgelenk und drang in seinen linken Oberschenkel ein, wo sie eine oberflächliche Wunde verursachte.
  4. Es gibt keine glaubwürdigen Beweise dafür, dass die Schüsse von der Triple Underpass, vor der Autokolonne oder von einem anderen Ort aus abgefeuert wurden.
  5. Das Gewicht der Beweise deutet darauf hin, dass drei Schüsse abgefeuert wurden.
  6. Obwohl es für wesentliche Feststellungen der Kommission nicht erforderlich ist, festzustellen, welcher Schuss Gouverneur Connally getroffen hat, gibt es sehr überzeugende Beweise von Experten, die darauf hindeuten, dass dieselbe Kugel, die dem Präsidenten die Kehle durchbohrte, auch die Wunden von Gouverneur Connally verursachte. Die Aussage von Gouverneur Connally und bestimmte andere Faktoren haben jedoch zu einigen Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich dieser Wahrscheinlichkeit geführt, aber es steht für kein Mitglied der Kommission außer Frage, dass alle Schüsse, die die Wunden des Präsidenten und des Gouverneurs Connally verursachten, aus denen abgefeuert wurden das Fenster im sechsten Stock des Texas School Book Depository.
  7. Die Schüsse, die Präsident Kennedy töteten und Gouverneur Connally verwundeten, wurden von Lee Harvey Oswald abgefeuert.
  8. Oswald tötete den Dallas Police Patrolman J. D. Tippit etwa 45 Minuten nach dem Attentat.
  9. Ruby betrat den Keller des Dallas Police Department und tötete Lee Harvey Oswald und es gibt keine Beweise für das Gerücht, dass Ruby möglicherweise von Mitgliedern des Dallas Police Department unterstützt wurde.
  10. Die Kommission hat keine Beweise dafür gefunden, dass entweder Lee Harvey Oswald oder Jack Ruby Teil einer inländischen oder ausländischen Verschwörung zur Ermordung von Präsident Kennedy waren.
  11. Die Kommission hat keine Beweise für Verschwörung, Subversion oder Untreue gegenüber der US-Regierung durch einen Bundes-, Staats- oder Kommunalbeamten gefunden.
  12. Die Beweggründe von Oswald konnte die Kommission nicht endgültig feststellen.
  13. Die Kommission ist der Ansicht, dass Empfehlungen zur Verbesserung des Präsidentenschutzes durch die in dieser Untersuchung offengelegten Fakten erzwungen werden. [14]

Als Reaktion auf die Erschießung von Lee Harvey Oswald durch Jack Ruby erklärte die Warren-Kommission, dass die Nachrichtenmedien mit der Polizei von Dallas die Verantwortung für "den Zusammenbruch der Strafverfolgungsbehörden" teilen müssen, der zu Oswalds Tod führte. Zusätzlich zu der "unzureichenden Koordination" der Polizeibehörde stellte die Warren-Kommission fest, dass "diese zusätzlichen Mängel [in der Sicherheit] in direktem Zusammenhang mit der Entscheidung standen, Journalisten in den Keller zu lassen".

Die Kommission kam zu dem Schluss, dass der Druck von Presse, Radio und Fernsehen nach Informationen über Oswalds Gefängnisverlegung zu laxen Sicherheitsstandards für den Einlass in den Keller führte, was es Ruby ermöglichte, Oswald zu betreten und anschließend zu erschießen, und stellte fest, dass "die Akzeptanz unzureichender Presseausweise eine klaren Weg für einen Ein-Mann-Angriff." Oswalds Tod soll eine direkte Folge davon gewesen sein, "dass es der Polizei nicht gelungen ist, Oswald heimlich zu entfernen oder die Menge im Keller zu kontrollieren".

Die Konsequenz von Oswalds Tod, so die Kommission, war, dass "es nicht mehr möglich war, die vollständige Geschichte der Ermordung von John F. Kennedy durch normale Gerichtsverfahren während des Prozesses gegen den mutmaßlichen Attentäter zu ermitteln". Die Kommission stellte zwar fest, dass die Hauptverantwortung bei der Polizei liegt, empfahl jedoch auch die Annahme eines neuen „Verhaltenskodex“ für Nachrichtenfachleute in Bezug auf das Sammeln und Präsentieren von Informationen für die Öffentlichkeit, der sicherstellen würde, dass „es keine Einmischung in anhängige strafrechtliche Ermittlungen, Gerichtsverfahren oder das Recht des Einzelnen auf ein faires Verfahren." [fünfzehn]

Geheimdienst Bearbeiten

Die Ergebnisse veranlassten den Secret Service, zahlreiche Änderungen an seinen Sicherheitsverfahren vorzunehmen. [16] [17]

Provisionsaufzeichnungen Bearbeiten

Im November 1964, zwei Monate nach der Veröffentlichung ihres 888-seitigen Berichts, veröffentlichte die Kommission 26 Bände mit Belegen, darunter die Aussagen oder Aussagen von 552 Zeugen und mehr als 3.100 Exponate. [18] Alle Unterlagen der Kommission wurden dann am 23. November an das Nationalarchiv übergeben. Der unveröffentlichte Teil dieser Aufzeichnungen wurde zunächst für 75 Jahre (bis 2039) gemäß einer allgemeinen Richtlinie des Nationalarchivs versiegelt, die für alle bundesstaatlichen Ermittlungen durch die Exekutive der Regierung galt, [19] ein Zeitraum, der „als Schutz für unschuldige Personen dienen soll, die anderenfalls aufgrund ihrer Beziehung zu den Beteiligten des Falls geschädigt werden könnten." [20] Die 75-Jahres-Regel existiert nicht mehr und wurde durch den Freedom of Information Act von 1966 und den JFK Records Act von 1992 ersetzt. Bis 1992 waren 98 Prozent der Aufzeichnungen der Warren Commission der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. [21] Sechs Jahre später, nach der Arbeit des Assassination Records Review Board, waren alle Aufzeichnungen der Warren-Kommission, mit Ausnahme der Aufzeichnungen, die Steuererklärungsinformationen enthielten, der Öffentlichkeit mit Redaktionen zugänglich. [22] Die verbleibenden Dokumente im Zusammenhang mit dem Kennedy-Attentat wurden am 26. Oktober 2017, [23] fünfundzwanzig Jahre nach der Verabschiedung des JFK Records Act, teilweise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Präsident Donald Trump, auf Anweisung des FBI und der CIA, [24] ergriff an diesem Tag Maßnahmen, um bestimmte verbleibende Dateien zurückzuhalten, und verzögerte die Veröffentlichung bis zum 26. die Aufzeichnungen "bis 2021" zurückhalten. [25] [26] [27]

CIA "gutartige Vertuschung" Bearbeiten

CIA-Direktor McCone war "mitschuldig" an einer "gutartigen Vertuschung" der Central Intelligence Agency, indem er der Warren-Kommission Informationen vorenthielt, so ein Bericht des CIA-Chefhistorikers David Robarge, der 2014 der Öffentlichkeit veröffentlicht wurde. [28] Demnach Bericht, CIA-Offiziere wurden angewiesen, der Kommission nur "passive, reaktive und selektive" Hilfe zu leisten, damit sich die Kommission auf das konzentrierte, "was die Agentur zu dieser Zeit für die 'beste Wahrheit' hielt - dass Lee Harvey Oswald zum Beispiel noch ungeklärten Motiven, allein bei der Ermordung von John Kennedy gehandelt hatte." Laut den Ergebnissen des Berichts von 2014 hat die CIA möglicherweise auch Beweise für eine Kommunikation mit Oswald vor 1963 vertuscht. [28]

Ebenfalls zurückgehalten wurden frühere CIA-Verschwörungen, die CIA-Verbindungen zur Mafia beinhalteten, um den kubanischen Präsidenten Fidel Castro zu ermorden, was als Motiv für die Ermordung Kennedys angesehen werden könnte. Der Bericht kam zu dem Schluss: „Langfristig hätte die Entscheidung von John McCone und der Agenturleitung im Jahr 1964, keine Informationen über die Anti-Castro-Programme der CIA preiszugeben, die Glaubwürdigkeit der Kommission mehr untergraben als alles andere, was während ihrer Durchführung geschah seine Untersuchung." [28] [29]

Skepsis Bearbeiten

Vier der sieben Mitglieder der Kommission, Boggs, Cooper, McCloy und Russell, hatten ernsthafte Zweifel an den Schlussfolgerungen der Kommission, dass der Präsident und Gouverneur Connally beide durch die „Wunderkugel“ verwundet wurden, und an der Ansicht, dass Oswald gehandelt habe allein. [30] [31] In den Jahren nach der Veröffentlichung ihres Berichts und der 26 Bände der Untersuchungsbeweise im Jahr 1964 wurde die Warren-Kommission häufig für einige ihrer Methoden, wichtigen Auslassungen und Schlussfolgerungen kritisiert. [32]

1992, nach dem politischen Druck der Bevölkerung im Zuge des Films JFK, das Assassination Records Review Board (ARRB) wurde durch das JFK Records Act geschaffen, um die Dokumente im Zusammenhang mit der Ermordung zu sammeln und aufzubewahren. In einer Fußnote in seinem Abschlussbericht schrieb der ARRB: „Zweifel an den Ergebnissen der Warren-Kommission beschränkten sich nicht auf normale Amerikaner. Lange vor 1978 äußerten Präsident Johnson, Robert F. Kennedy und vier der sieben Mitglieder der Warren-Kommission alle ihre Äußerungen , wenn auch manchmal insgeheim, ein gewisses Maß an Skepsis gegenüber den grundlegenden Erkenntnissen der Kommission." [31]

Andere Untersuchungen Bearbeiten

Drei weitere Untersuchungen der US-Regierung stimmten mit der Schlussfolgerung der Warren-Kommission überein, dass zwei Schüsse JFK von hinten trafen: die 1968 von Generalstaatsanwalt Ramsey Clark, die Rockefeller-Kommission von 1975 und das House Select Committee on Assassinations (HSCA) 1978-79. die die Beweise mit Hilfe des größten forensischen Gremiums erneut untersuchte. Der HSCA beteiligte sich an Anhörungen des Kongresses und kam schließlich zu dem Schluss, dass Oswald Kennedy ermordet hatte, wahrscheinlich als Ergebnis einer Verschwörung. Das HSCA kam zu dem Schluss, dass Oswald Schüsse Nummer eins, zwei und vier abgefeuert hat und dass ein unbekannter Attentäter Schuss Nummer drei (aber verfehlt) in der Nähe einer Ecke eines Lattenzauns abgefeuert hat, der sich über und zu Präsident Kennedys rechter Vorderseite auf dem grasbewachsenen Dealey Plaza befand Hügel. Diese Schlussfolgerung wurde jedoch auch kritisiert, insbesondere weil sie sich auf umstrittene akustische Beweise stützt. Der HSCA-Abschlussbericht von 1979 stimmte mit der Schlussfolgerung des Warren-Berichts von 1964 überein, dass zwei Kugeln alle Verletzungen von Präsident Kennedy und Gouverneur Connally verursachten und dass beide Kugeln von Oswald aus dem sechsten Stock des Texas School Book Depository abgefeuert wurden. [33]

Als Teil ihrer Untersuchung bewertete die HSCA auch die Leistung der Warren-Kommission, die Interviews und öffentliche Aussagen der beiden überlebenden Kommissionsmitglieder (Ford und McCloy) und verschiedener Rechtsberater der Kommission umfasste.Der Ausschuss kam in seinem Abschlussbericht zu dem Schluss, dass die Kommission einigermaßen gründlich und in gutem Glauben gehandelt hat, jedoch die Möglichkeit einer Verschwörung nicht angemessen berücksichtigt hat. [34]

In seiner Aussage vor dem HSCA im September 1978 verteidigte Präsident Ford die Untersuchung der Warren-Kommission als gründlich. [35] Ford erklärte, dass die Kenntnis der Attentatspläne gegen Castro den Umfang der Untersuchung der Kommission beeinflusst haben könnte, äußerte jedoch Zweifel daran, dass dies ihre Feststellung geändert hätte, dass Oswald allein bei der Ermordung Kennedys gehandelt hätte. [35]


Mehr Kommentare:

Ray valent - 24.09.2009

Wenn Sie dieses Verbrechen ernsthaft untersucht haben, sind Sie ein Narr zu glauben, dass es keine Regierungsverschwörung gegeben hat. Vergleichen Sie die Autopsiefotos von JFKs Kopf. Der eine hat langes, struppiges Haar, der andere einen militärischen Crew-Cut. Ford gab 1992 in einem Artikel in der New York Times zu, dass er den Schuss vom Rücken zum Hals bewegte, um das Austreten aus der Kehle zu erleichtern.
Die ersten Amtshandlungen von LBJ bestanden darin, Beweise, die Limousine und Connalys Hemd zu vernichten. Wie viel brauchen Sie?

Peter R. McGuire - 04.11.2005

Die Ärzte sagten, die Wunden seien von vorne, und Sie können sehen, dass der Kopfschuss auf dem Zapruder-Film von vorne ist. Aber angeblich hat es Mr. Oswald getan. Das konnte einfach nicht der Fall sein. Die Obduktionsfotos sind gefälscht. Wir wissen also, dass wir angelogen wurden. Es besteht keine Notwendigkeit, weiter zu gehen. Jemand hat ihn von vorne geschlagen. Das sagen 16 Ärzte des Parkland Hospitals.

Jim R. Feliciano - 03.06.2004

*** VORSCHLAG ZUM SCHIEDSVERFAHREN AN DEN HISTORY CHANNEL
*** HANNOVER HOUSE AUTOR HERAUSFORDERT DEN GESCHICHTE-KANAL
*** BARR McCLELLAN VERÖFFENTLICHT FEHLER VON THC PANEL
*** SCHIEDSVERFAHREN ALS RECHTSVERFAHREN VORGESCHLAGEN
*** WEITERE ÜBERPRÜFUNG, WIE LBJ JFK tötete, NOTWENDIG
*** VALENTI POWER PLAY UMGEstritten

PROBLEME ENTHALTEN:
(1) FALSCHE AUSSAGEN, (2) DIFFAMATION, (3) ZENSUR, (4) ETHISCHE VERLETZUNGEN, (5) VERDECKUNG - VALENTI'S GEHEIMSCHREIBEN VERLANGEN ENTSCHULDIGUNG UND GLEICHZEITIGE ZEIT VERLANGT

In einer 25-seitigen Einreichung beim HISTORY CHANNEL schlug der HANNOVER HOUSE-Autor BARR McCLELLAN ein Schlichtungsverfahren anstelle eines Rechtsstreits über Fragen vor, die von einem Historikergremium am 7. April 2004 aufgeworfen wurden. Der Vorschlag enthält eine Liste von Tatsachenfehlern der drei Historiker, die von falschen Daten reichen für den Warren Report, zu Darstellungen, dass ein allein handelnder Scharfschütze Präsident Kennedy getötet hat. Darüber hinaus listete McClellan vom Gremium vorgeschlagene Standards auf, die die drei Männer umgehend brachen. Auch das Versäumnis, ethische Regeln für Fairness zu befolgen, wurde protestiert.

Im vergangenen November strahlte der HISTORY CHANNEL "The Guilty Men" aus, einen Dokumentarfilm, der die Beteiligung von LBJ an der Ermordung von JFK zeigt. Die Episode war die Nummer NEUN in der Serie "The Men Who Killed Kennedy" des preisgekrönten Produzenten Nigel Turner. JACK VALENTI, BILL MOYERS und andere, die im Namen der JOHNSON FOUNDATION handelten, protestierten umgehend, wurden jedoch abgelehnt. Der HISTORY CHANNEL sagte, der Dokumentarfilm sei "akribisch recherchiert" und setzte seine Ausstrahlung fort.

Der Dokumentarfilm wurde zum Bestseller für den HISTORY CHANNEL. Im vergangenen Januar versuchten VALENTI und sein Team es erneut, übten starken Druck auf die Eigentümer des Unternehmens aus und zwangen seine Geschäftsführung, eine Bewertungsgruppe von Historikern zu ernennen. Drei Männer wurden ausgewählt: ROBERT DALLEK, STANLEY KUTLER und THOMAS SUGRUE. Gleichzeitig stellte der HISTORY CHANNEL die Ausstrahlung der Dokumentation ein und stellte alle Verkäufe ein.

In Briefen von Anfang Februar bot McClellan volle Zusammenarbeit mit dem Gremium an und schlug den Austausch von Beweisen und eine umfassende Diskussion der vorgelegten Fragen vor. Er betonte den wahren Dienst, den der HISTORY CHANNEL mit einem offenen und fairen Rückblick für die Geschichte leisten könne. Laut Presseberichten legte VALENTI umfangreiche Unterlagen vor und behauptete, alle Beweise seien freigegeben worden. McClellan erhielt keinen Zugang zu den geheimen Materialien, und er gab an, dass umfangreiche LBJ-Aufzeichnungen immer noch verborgen seien.

Anfang April entschuldigte sich der HISTORY CHANNEL bei der Witwe von LBJ für die Präsentation des Dokumentarfilms.
Einige Tage später führte das Panel eine Diskussion über die Probleme, kam zu dem Schluss, dass der Dokumentarfilm nicht glaubwürdig sei und empfahl, ihn nicht erneut zu zeigen. In ihrer Diskussion am 7. April 2004 überprüfte das Gremium einige der Themen und Fakten, ignorierte jedoch weitgehend die Fakten in der Dokumentation und die Dokumente in McClellans Buch.

Nach einigen vorläufigen Schreiben zu Verleumdungsfragen, in denen sich die Parteien zu den für ein Schiedsverfahren idealen zentralen Tatsachen einig waren, hat McClellan seinen Vorschlag fertiggestellt und heute beim HISTORY CHANNEL eingereicht.

In dem Vorschlag werden fünf [5] Verstöße gegen geltende Gesetze behauptet: FALSCHE AUSSAGEN, DIFFAMATION, VERDECKUNG, ZENSORGE und VERLETZUNG DER ETHIK VON HERAUSGEBER. McClellan erklärte, dass ein Schiedsverfahren einem Gerichtsverfahren vorzuziehen sei und dass ein Gericht in jedem Fall ein Schiedsverfahren erfordern würde, und schlug vor, einem Verfahren zur Überprüfung der Fragen im Zusammenhang mit der Ermordung von Präsident Kennedy zuzustimmen.
Die Geschichte eignet sich nicht ohne weiteres für Rechtsstreitigkeiten, ein Schiedsverfahren durch einvernehmlich vereinbarte Schiedsrichter wäre ein bevorzugter Ansatz, und die Überprüfung würde nicht so sehr über die Geschichte entscheiden, sondern vielmehr feststellen, wo noch Beweisfragen verbleiben. McClellan betonte viele wichtige Quellen von Dokumenten, die noch immer geheim gehalten werden, darunter die Rechtsakten von LBJ, die versiegelten Dokumente von JACKIE KENNEDY und viele mehr.

McClellan überprüfte die zahlreichen irreführenden Aussagen des Gremiums, listete 46 FAKTENFEHLER (einschließlich Unterlassungen und Halbwahrheiten) auf und zitierte 16 ÜBERPRÜFUNGSSTANDARDS, DIE vom Gremium verletzt wurden, in einer ungläubigen Missachtung der von ihnen selbst vorgeschlagenen Ethik. Die wichtigste Feststellung des Gremiums, dass es an Glaubwürdigkeit mangelte, bedeutete, dass es 12 Mitglieder einer texanischen Grand Jury, die Präsentation eines Marshalls und des Bezirksstaatsanwalts der Vereinigten Staaten, unterzeichnete Erklärungen von LBJ und dem einzigen Mann, dem er vertraute, mehrere andere Schlüsselbriefe zwischen LBJ und seinen Superanwalt und die Schlussfolgerungen eines hoch angesehenen und voll qualifizierten Prüfers für latente Drucke. McClellan erklärte, dass das Gremium diese Zeugen und viele weitere in der Dokumentation sowie 68 vor Gericht zugelassene Exponate nicht glaubhaft machen könne. Als ein weiteres wichtiges Beispiel für Fehler des Gremiums gaben die drei Männer an, der Warren-Bericht sei zutreffend, ungeachtet der Tatsache, dass LBJ selbst eine Verschwörung angegeben hatte. Aufgrund dieser vielen Fehler und Verstöße gegen die eigene Ethik war das Gremium einfach nicht glaubwürdig.

McClellans Vorschlag widerspricht auch den von VALENTIs Gruppe vorgelegten geheimen Beweisen, die laut Presseberichten weitere 53 FAKTENFEHLER enthalten. Der Hauptfehler der VALENTI-Gruppe bestand darin, die Tatsachenbehauptungen zu LBJ, die von den Interviewpartnern in der Dokumentation gemacht wurden, und die Fakten in dem Buch zu ignorieren. Diese Nichtbeantwortung gilt sowohl rechtlich als auch nach geschichtswissenschaftlichen Maßstäben als Eingeständnis.

McClellan schlug vor, ein Schiedsgremium aus mehreren für beide Seiten akzeptablen Experten in verschiedenen Bereichen einzurichten, um die Probleme zu prüfen und Empfehlungen auszusprechen. Ihre Überprüfung würde beinhalten, dass einige Probleme unbestreitbar sind (wie das Jahr, in dem der Warren-Bericht veröffentlicht wurde), weitere Dokumentationen (wie die Veröffentlichung noch geschlossener Aufzeichnungen) vorbehaltlich weiterer Diskussionen (wie die Rolle des mutmaßlichen einsamen Scharfschützen) erfordern. .

McClellan hat bereits um eine vollständige Entschuldigung und gleichzeitig um eine Antwort auf die Fehler des Gremiums gebeten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

ERIC PARKINSON, Herausgeber
818-481-5277

BARR McCLELLAN, Autor
228-832-5876

[Ende der Pressemitteilung 28. Mai 2004]

Jim R. Feliciano - 09.05.2004

Wie Sie wissen, hat der History Channel am 7. April 2004 eine Sondersendung im Fernsehen ausgestrahlt, "The Guilty Men: A Historical Overview", eine Sendung, in der Sie mit zwei anderen bekannten Historikern, Dallek und Sugrue, auftraten, moderiert im Forum (von THC), um den verschiedenen kontroversen Anschuldigungen entgegenzutreten und auf diese zu antworten (letzten November), die in "The Guilty Men, einer Präsentation des History Channel, die (damals) Vizepräsident Lyndon B. Johnson behauptet hatte, direkt verantwortlich gewesen war" zur Ermordung Kennedys am 22. November 1963.

Als besorgter Amerikaner war ich empört über diese spezielle "Widerlegungs"-Präsentation und wiederum über das Endergebnis, das The History Channel vorgelegt hatte.

Trotzdem wurde festgestellt, dass die Mehrheit der THC-Befragten sehr bestürzt über The History Channel (ihre Diskussionsforen spiegeln dies stark widerspiegeln), über Maßnahmen, die ergriffen wurden, um sich "anzuschnallen" und den gewünschten Launen derer nachzugeben, die durch die Unterdrückung gewonnen haben [The Guilty Men] für immer und für jede weitere Berücksichtigung dieses dokumentierten Programms durch bestimmte Personen, die (unendlich) vom Johnson White House und von Kennedys Ermordung im Jahr 1963 profitiert hatten.

In der jüngsten darauffolgenden THC-Kontroverse wurde festgestellt, dass die „kontrollierte“ Presse viel über die (letztendlich) beschlossenen THC-Widerlegungen verbreitete, im Gegensatz dazu, in „Gegen“ keinen Hinweis auf das zu ziehen, was nicht präsentiert wurde “, der zwingenden Beweise (im öffentlichen Bereich gefunden), die auf die Mittäterschaft von LBJ an „mehreren“ Morden, einschließlich des Mordes von 1963, hinwiesen.

Natürlich würde das "ernannte" Gremium des History Channels einfach kommen, um die eklatanten Beweise, auf die sie (und Sie) nicht eingehen würden, zu verwerfen, die gleichen Beweise, die sie (und Sie) nicht diskutieren oder auch nur versuchen zu widerlegen auf der Grundlage bestimmter überwältigender Tatsachen, die sie (und Sie) beschlossen haben, dies zu ignorieren, und obwohl Ihnen die Gelegenheit geboten wurde, dies zu tun.

Wir sind uns auch bewusst, dass die (jetzt) ​​Zurücknahme von "The Guilty Men" durch den History Channel nur gut mit der "Untersuchung" des (sogenannten) Gremiums und ihrem Urteil, das sie so getroffen haben, dienen würde: darin, dass Lyndon Baines Johnson "nicht beteiligt" in irgendeiner Weise, Form oder Form. daher hatten alle, die während des "Panels" den History Channel verurteilt hatten, dieses Forum benutzt. Barr McClellans Buch anzugreifen, ein Buch, das das Gremium so leicht als "Unsinn" abtat, und als. "Mist."

Natürlich hatten wir im erwarteten Moment nicht weniger erwartet von dem, was von diesem (vermeintlich) "historischen Überblick" präsentiert wurde und von seinen oberflächlichen Bemühungen, die das Gremium energisch bemüht hatte, Gegendarstellungen zu präsentieren.

Letztendlich gelang es dem History Channel, das öffentliche Vertrauen umzukehren, als THC in den AP-Nachrichten am 18. November mitteilte, dass sie es präsentiert hatten. "ein Standpunkt, der akribisch recherchiert wurde. (und). Indem wir verschiedene Standpunkte präsentieren, ermöglichen wir unseren Zuschauern, zu entscheiden, ob sie ihnen zustimmen oder nicht zustimmen und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen gelangen."

Leider diente dieser "Überblick" THC jetzt nur als erlösende Gelegenheit, genau die veröffentlichte Botschaft anzugreifen, da genau die Botschaft, die sie implizierte, und natürlich die des Boten selbst. Barr McClellan.

Barr McClellans Buch "Blood, Money, and Power: How LBJ Killed JFK" kommt zu einem Zeitpunkt in unserem Leben, und wahrscheinlich mehr denn je, wir könnten so nah dran sein, den Deckel von dieser Büchse der Pandora zu öffnen", die es war viele, viele Jahre lang unter verschleierter Geheimhaltung bewacht von den gleichen "Interessen", die immer noch dieses alte Verbrechen schützen, und um jeden Preis.

Aber am Ende können die eigenen Schlussfolgerungen des History Channel-Panels, zumindest aus meiner Sicht, leider nur als eine offensichtliche Farce angesehen werden, die sie so über ihre eigenen ungeeigneten "akademischen" Ergebnisse demonstrierten und zu denen sie präsentiert hatten - absolut nichts - - diesbezüglich.

Für die Mehrheit der Amerikaner, die die Wahrheit gut kennen, war es eine vergebliche Anstrengung, an der sie gescheitert waren.

Aber ich möchte Sie daran erinnern, Herr Kutler, es gab diese eine Passage, die in "The Guilty Men" zu hören war, und ich zitiere:

"Unerschrocken wird die fragende Stimme des amerikanischen Volkes im ganzen Land nicht zum Schweigen gebracht. Eine überwältigende Mehrheit weigert sich, die Version ihrer Regierung über die Ereignisse in Dallas am 22. November 1963 zu akzeptieren."

Aber die "fragende Stimme des amerikanischen Volkes" wurde dieses Mal von The History Channel "zum Schweigen gebracht". Und zu diesem Zweck ist der History Channel nun seinerseits "schuldig", genau das getan zu haben.

Wim Dankbaar - 21.04.2004

Besondere Ankündigung zur sofortigen und uneingeschränkten Veröffentlichung:
Gerald Fords Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.
Gerald Ford, ehemaliger Präsident und letztes überlebendes Mitglied der Warren-Kommission, hat seine Strategie erneut unter Beweis gestellt: Verschleiere deine Verbrechen, indem du den Angreifer angreifst. Ich bin zunehmend verblüfft darüber, was in Amerika möglich ist. Warum schlucken die Welt und der History Channel seine Attacke auf den Dokumentarfilm "Die Schuldigen"? Für diejenigen, die diese Schlagzeilen verpasst haben, ist dies die letzte Episode der Serie "Die Männer, die Kennedy getötet haben", die im vergangenen November ausgestrahlt wurde und ursprünglich in den nächsten neun Jahren für eine Wiederholung geplant war, was für Lyndon Johnson als Hauptverschwörer spricht im Mord an JFK. Fords koordinierter Protest mit ehemaligen Johnson-Kumpanen wie Bill Moyers, Jack Valenti und Johnsons Witwe hat jetzt sogar zur vollständigen Absage aller drei neuen Folgen geführt, einschließlich derer, die nicht angegriffen wurden, wie "The Love Affair" mit Judyth Vary Baker, die ein glaubwürdiger Fall dafür, dass er Lee Harvey Oswalds Freundin war, was ihn von der THEORIE der Regierung befreite, dass er der einzige Attentäter war. Meines Wissens ist dies eine beispiellose Form der Zensur in den Vereinigten Staaten.

In all den hitzigen Diskussionen und Kontroversen über den Dokumentarfilm des History Channel, ob LBJ eine Rolle bei der Ermordung von JFK spielte oder nicht, scheint eines übersehen zu werden: In diesem Fall werden Lyndon Baines Johnson und sein Nachbar und enger Kumpel J. Edgar Hoover sind der Ermordung von Präsident John F. Kennedy schuldig, nicht weil wir beweisen können, dass sie dies angeordnet haben oder weil wir beweisen können, dass sie eine direkte Verbindung zu dem Mord hatten, sondern weil wir zweifelsfrei beweisen können, dass diese beiden Männer genommen haben Schritte und Maßnahmen ergriffen, die die Wahrheit des Verbrechens vertuschten. Das Auswaschen und Aufarbeiten der Limousine des Präsidenten ist nur eines von vielen Beispielen für die Vernichtung wichtiger Beweismittel. Das macht sie MINDESTENS Zubehör im Nachhinein. Und war es nicht Bill Moyers, der stellvertretender Generalstaatsanwalt Nicholas Katzenbach das berüchtigte Memo schickte: "Die Öffentlichkeit sollte zufrieden sein, dass Oswald der einzige Attentäter war"?

Aber mehr noch, Ford selbst ist schuldig! Es wurde nicht nur erfahren, dass er FBI-Direktor Hoover heimlich über die Kommission berichtete, sondern er hat auch, gezwungen durch freigegebene Akten, zugegeben, dass er die Warren-Kommission angewiesen hat, Kennedys Rückschlag um einige Zentimeter nach oben zu verschieben. Die Bedeutung davon kann nicht genug betont werden! Denn mit einer Wunde an der ursprünglichen Stelle kann es keine Einschusstheorie geben und ohne eine Einschusstheorie kann es keinen einsamen Schützen geben. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, wurde dies als "Beweismanipulation" bezeichnet, was ein Bundesverbrechen ist und in einem so wichtigen Fall wie dem Tod eines Präsidenten auch VERRAT. Erzogen mit meinen naiven und niederländischen Werten für Freiheit und Demokratie, glaube ich, dass der Mann im Gefängnis sein sollte, trotz seiner einstudierten Wiederholungen, dass die Kommission "keine Beweise für eine ausländische oder inländische Verschwörung gefunden hat". Stattdessen darf er im Wesentlichen gute Dokumentationen begraben. Was passiert mit Amerika?

Alle drei Männer, Johnson, Hoover UND Ford, unternahmen Schritte, die Beweise veränderten, zerstörten und versteckten. und das ist es, was sonst ein Mord in Texas in einen nationalen Staatsstreich verwandelt hätte!

Um diesen ungeheuerlichen Verfahren der laufenden Vertuschung ein Gegengewicht zu bieten, habe ich das allererste Kamera-Interview mit dem ehemaligen FBI-Spezialagenten James W. Sibert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dieses Interview wird Teil eines demnächst erscheinenden Films/Dokumentarfilms "Second Look, FBI-Agenten untersuchen das JFK-Attentat erneut" (gesucht: unkontrollierte Sender). James Sibert, 84 Jahre jung, ein ehemaliger Held des Zweiten Weltkriegs und B-52-Pilot, 21-jähriger FBI-Agent und amerikanischer Patriot, war bei Kennedys Autopsie in Bethesda anwesend. Wie jeder andere pensionierte FBI-Agent, der in Second Look zu sehen ist, ist auch er sauer auf seine Regierung, weil er ein so großes Verbrechen vertuscht.

Sehen und hören Sie, was er über Gerald Ford und Senator Arlen Specter zu sagen hat, den Architekten der berüchtigten Single Bullet-Theorie, die uns in die Kehle gedrückt wurde (und immer noch wird).

Dies ist das Zeitalter des Internets, des neuen revolutionären und unabhängigen Mediums, das die Wahrheit verbreiten kann. Jüngste Studien zeigen, dass das Web als Nachrichtenquelle konventionelle Medien überholt hat. Wenn Sie mein Erstaunen teilen, VERBREITEN SIE DIES! E-Mail an Freunde und/oder Ihre bevorzugten Nachrichtenagenturen. Diese Nachricht wird auch dort gepostet, es reicht also, den Link weiterzuleiten. Der Videoclip kann heruntergeladen und für jede Website verwendet werden.

"In Zeiten universeller Täuschung wird das Sagen der Wahrheit zu einem revolutionären Akt."


JFK’S MORD: DIE WARREN KOMMISSION UND DIE WAHRHEIT.

“Die Funktion von Propaganda besteht NICHT darin, eine objektive Studie über die
WAHRHEIT…Es muss sich auf wenige Punkte beschränken und sie wiederholen
und immer wieder. Erst nachdem die einfachsten Ideen zu Tausenden wiederholt wurden
von Zeiten werden sich die Massen endlich an sie erinnern und sie als die
WAHRHEIT.”
Adolf Hitler

“Man kann einige der Leute die ganze Zeit täuschen und Sie können alle täuschen
der Leute manchmal, aber man kann nicht alle Leute täuschen
die ganze Zeit.” Präsident Abraham Lincoln

“Aber man kann genug von den Leuten genug der Zeit täuschen, um zu regieren
ein sehr großes Land.”
Will und Ariel Durant

[I] DIE WARREN-KOMMISSION WURDE VON “NEW”PRÄSIDENT LYNDON . GEGRÜNDET
B. JOHNSON AUF GRUND EINER STRAFRECHTLICHEN HANDLUNG, DIE GEGEN DAS VERFASSUNGSGESETZ VERLETZT
GESETZE DES STAATES TEXAS.

(1) Als Präsident Kennedy in Dallas, Texas, ermordet wurde
22. November 1963, es gab kein Gesetz, das die Ermordung der
Präsident der Vereinigten Staaten ein Bundesverbrechen. Wenn also a
Präsident sollten innerhalb der Grenzen dieses Landes ermordet werden,
in welchem ​​Staat er auch ermordet wurde, dieser Staat würde die volle Kontrolle haben,
volle Gerichtsbarkeit über die Ermordung des Präsidenten, geregelt durch die
Verfassungsgesetze dieses Staates.

Da Präsident Kennedy im Bundesstaat ermordet wurde
Texas, es war der Staat Texas, der verantwortlich war und hatte
volle Gerichtsbarkeit über die Instanz und die Untersuchung der
Mord an Präsident.

(2) “Am 29. November, eine Woche nach der Ermordung von JFK, Präsident
Johnson hat persönlich jede staatliche oder bundesstaatliche Untersuchung unterbunden
in die Ermordung von JFK durch Erlass der Executive Order 11130, die es erlaubte,
Präsident Johnson wird eine Präsidentschaftskommission “hand auswählen”
den Mord an JFK untersuchen.

(3) Dieser Akt, von Präs. Johnson, verletzt die Verfassungsgesetze der
Bundesstaat Texas, der nach diesen Gesetzen der Bundesstaat Texas hatte
volle, rechtliche Zuständigkeit für die Instanz von JFK und die Ermittlungen
in seine Ermordung, da der Mord an einem Präsidenten kein föderaler war
Verbrechen im Jahr 1963.

(4) Tatsächlich wurde die Leiche von JFK aus dem Parkland Memorial Hospital entfernt
vom Secret Service mit vorgehaltener Waffe begangen wurde, war ebenfalls eine “kriminelle Handlung”
da diese Aktion auch gegen die Verfassungsgesetze des Staates verstieß
von Texas.

(5) Basierend auf den Handlungen von Präsident Johnson und dem Secret
Serviceagenten, die JFK in Dallas begleitet haben, Präsident Kennedy’s
Leiche wurde aus Dallas, Texas, ENTFÜHRT, um die volle Kontrolle zu übernehmen
über alle daraus resultierenden Untersuchungen und Autopsien, die durchgeführt werden mussten
nach der Ermordung von Präsident Kennedy.

[II] DIE “ILLEGITIMATE” WARREN KOMMISSION UND DER FALSCHE BERICHT
ES WURDE DEN AMERIKANISCHEN LEUTE EINGEREICHT.

(1) Die “Warren Commission,” bestand aus 6 Kommissionsmitgliedern + Chief Justice
des Obersten Gerichtshofs, Earl Warren. Bei der Untersuchung des Mordes an JFK verbrachte die “WC”
über 9 Monate Untersuchung mit Kosten von über 1 Million US-Dollar, um ein 27
Umfangsbericht, bestehend aus 10 Millionen Wörtern und 20.000 Seiten, in Kürze
die gleichen Schlussfolgerungen, zu denen die Polizei von Dallas in 3 Tagen gelangt war:

(1) Lee Harvey Oswald “wahrscheinlich” hat JFK getötet
(2) Oswald tötete den Polizisten Jefferson Davis. Tippet
(3) Jack Ruby hat Oswald getötet
(4) Jeder Mann handelte allein – “Keine Verschwörung.”

(2) Aber die “echte Wahrheit” ist, dass die Mitglieder der Warren-Kommission gleichmäßig gespalten waren.
ob Lee Harvey Oswald JFK getötet hat. Drei der Mitglieder der Warren-Kommission,
Allen Dulles, John J. McCloy und Rep. Gerald Ford behaupteten, dass Oswald „allein“ gehandelt habe
bei der Ermordung von JFK und drei Mitgliedern, Rep. Hale Boggs, Senator Richard Russell und Sen.
John Sherman Cooper glaubte, dass “ wenn Oswald JFK getötet hätte, er es NICHT hätte tun können
allein gehandelt.”

(3) Es war der Oberste Richter Earl Warren, der das Unentschieden brach, indem er seine Stimme abgab, dass
Oswald handelte allein – Keine Verschwörung. Also mit 𔄜 zu 3 Stimmen” der Warren Commission
Mitgliedern wurde dem amerikanischen Volk die Theorie der “Crazy Lone Nut” übergeben, dass Oswald
handelte allein bei der Tötung von JFK.

A. Hätte Earl Warren “anders gestimmt,” würde der Warren Report
haben darauf hingewiesen, dass Oswald entweder Pres nicht getötet hat. Kennedy oder handelte nicht allein.
Dies hätte ergeben, dass eine Verschwörung existierte, um Präsident Kennedy zu töten.

(4) Die Warren-Kommission hatte “keine Befugnis”, Immunität zu gewähren, hatte “keine Befugnis” zu
Zeugen vorgeladen und hatten “keine rechtliche, gerichtliche Befugnis”, um die Schuld zu bestimmen oder
Unschuld:

A. Doch die Warren-Kommission hat zusammen mit den National News Media gehandelt
als “Richter und Jury” gegen Lee Harvey Oswald und dabei, sie
jedes “legale Recht” verletzt, das Oswald unter den Vereinigten Staaten gewährt wurde
Verfassung, ihre Bill of Rights und nach den Standards der American Judicial
Gesetz.

(5) In Wirklichkeit ist der “Warren Commission Report” nichts anderes als die “OPINION”
von 7 Männern, von denen 3 den Ergebnissen ihres eigenen Berichts “nicht zustimmten”, die alle hatten
wurde “handverlesen” von ‘new” Präsident Lyndon Johnson:

A. gegen den als Vizepräsident drei Kongressuntersuchungen wegen
mögliche kriminelle Aktivitäten seinerseits, die im Falle eines Schuldspruchs hätten sein können
brachte ihn ins Gefängnis und zerstörte seine politische Karriere und seinen Platz in der Geschichte.

B. die das Amt des Präsidenten aufgrund der Ermordung des Präsidenten erhalten haben
Kennedy, der es LBJ ermöglichte, die Macht der Präsidentschaft zum Schutz zu nutzen
sich selbst von den Ermittlungen des Kongresses zu seinem möglichen
Kriminelle Aktivität.

C. die persönlich und rechtswidrig eine staatliche oder bundesstaatliche Untersuchung gegen
Ermordung von JFK durch die Ernennung einer Präsidialkommission zur Untersuchung des Mordes an JFK,
die gegen die Verfassungsgesetze des Staates Texas verstoßen.

D. der "nicht über jeden Verdacht erhaben" war, in eine mögliche Verschwörung zur Ermordung von JFK verwickelt zu sein.

e. der die “WC”-Ergebnisse vollständig unterstützt hatte, jedoch 10 Jahre später in einem Interview mit
Atlantic Monthly gab zu, dass er nie geglaubt hatte, dass Oswald „allein gehandelt“ hatte

F. der einen Tag vor der Ermordung von JFK seiner 16-jährigen Geliebten Madeleine Brown erzählte,
am 21. November, dass “nach” morgen (22.11.), diese “bastard Kennedys” werden es nie
blamiere mich wieder und das ist keine Drohung, das ist ein Versprechen!!”

g. der ins nationale Fernsehen ging und das amerikanische Volk belog / in die Irre führte, indem er das behauptete
Nordvietnamesische Kanonenboote hatten 2 Marineschiffe im "Golf von Tonkin" angegriffen
erlaubte ihm dann, über 500.000 amerikanische Truppen in das zu entsenden, was zu einem 12
Jahr Krieg in Vietnam.

[III] EINE STUDIE ÜBER DIE PROFILE JEDES WARREN-KOMMISSIONSMITGLIEDS ANZEIGEN
DASS DIE INTEGRITÄT EINER ZAHL DER KOMMISSIONSMITGLIEDER DIE
DIE FÄHIGKEIT DER KOMMISSION, EINEN EHRLICHEN, FAKTENBASIERTEN UND WAHRHEITLICHEN BERICHT AUFZUSTELLEN
IM UMGANG MIT DER ERmordung von JFK.

(A) Unten ist ein Profil der vier Mitglieder der Warren-Kommission, die behaupteten, dass Lee
Harvey Oswald hatte bei der Ermordung von JFK allein gehandelt:

(1) “Chief Justice Earl Warren” diente als 14. Chief Justice der Vereinigten Staaten
Der Oberste Gerichtshof der USA von 1953 bis 1969. Als Präsident Johnson ihn bat, zu dienen
als Vorsitzender seiner “handverlesenen “Presidential Commission”, um die
Ermordung von Präsident Kennedy, Warren lehnte Johnsons Antrag ab, aber später
unter dem ständigen Druck, den Präsident Johnson auf ihn ausübte.

A. Als die Mitglieder der 𔄞” Warren-Kommission festgefahren waren und 3 Mitglieder unterstützten
die Idee, dass Lee Harvey Oswald ALLEIN bei der Ermordung von JFK gehandelt hat und 3 Mitglieder, die ihn unterstützen
die Idee, dass Oswald, obwohl er JFK getötet haben mag, NICHT alleine gehandelt hat. Es war
Chief Justice Earl Warren, der die Sackgasse durchbrach und dafür stimmte, dass Oswald ALLEINE handelte
bei der Tötung von JFK, daher gab es KEINE VERSCHWÖRUNG:

B. Mit 4 zu 3 Stimmen wurde dem amerikanischen Volk ein &8220REPORT&8221 ausgehändigt, was wirklich so war
nichts anderes als eine “OPINION” von 4 Mitgliedern dieser Kommission, die die
STELLUNGNAHME von 3 anderen Kommissionsmitgliedern, die glaubten, dass es eine VERSCHWÖRUNG zu
töte Präsident Kennedy.

C. Einige Zeit später, nachdem der Warren-Kommissionsbericht der Öffentlichkeit übergeben wurde, mit
Tausende von DOKUMENTEN befassen sich mit der Ermordung von JFK, die von der
Amerikanisches Volk seit 75 Jahren im Nationalarchiv aus Gründen der “NATIONAL
SICHERHEIT, ” Nachrichtenreporter fragten Chief Justice Earl Warren, “ wenn die Dokumente
die von der Öffentlichkeit abgeriegelt wurden, würden jemals an die Amerikaner weitergegeben werden
Leute:”

Der Oberste Richter Earl Warren antwortete: "NICHT IN IHREM LEBEN"."

D. Daher, wie durch die Handlungen dieser Regierung und der Warren-Kommission bestimmt,
alle Bürger, die an dem Tag, an dem JFK getötet wurde, 18 Jahre alt waren, würden die meisten
wahrscheinlich entweder tot, innerhalb von 75 Jahren nach dem Mord an JFK’ oder wäre zu alt, um sich zu kümmern
über die Geschehnisse in Dallas am 22. November 1963, die JFK das Leben kosteten.

(2) "Allen Dulles"
Todesschwadronen” mit der “Mafia”, um politische Führer zu töten, die direkt die
gescheiterte Invasion Kubas in der Schweinebucht und der dann von JFK aus seinem “gefeuert” wurde
Stelle als CIA-Direktor.

A. Hier ist ein Mann, dessen politische Karriere angeschlagen war, weil JFK ihn “gefeuert” hat
seine mächtige Position als Direktor der CIA, nachdem die katastrophale CIA Bay . geplant hatte
der Schweine-Invasion in Kuba, die nun der Warren-Kommission unterstellt wurde, um “ zu untersuchen”
die Ermordung eines Präsidenten, der ihn öffentlich in Verlegenheit gebracht hatte, indem er ihn aus seinem
Machtposition innerhalb der CIA.

B. Tatsächlich war es Allen Dulles, der ehemalige Direktor der CIA, der intern
kontrollierte die Untersuchung der Warren-Kommission, die wirklich entschied, wo die
Untersuchung gehen würde und wo sie NICHT hingehen würde, um die
WAHRHEIT bezüglich der Ermordung von JFK.

C. Daher hat Allen Dulles intern die Kontrolle über die Warren-Kommission
Ermittlungen, in Wirklichkeit war die CIA, ein Hauptverdächtiger des Mordes an JFK,
tatsächlich die Kontrolle über die Ermittlungen der Warren-Kommission zum Mord an
Präsident Kennedy, der versicherte, dass dem amerikanischen Volk NIEMALS etwas gesagt würde
die WAHRHEIT über die Ermordung von JFK.

(3) “John J. Mc Cloy,”, abgesehen davon, dass er der ehemalige Präsident der Chase Manhattan Bank war
und der Weltbank, wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs zum Hohen Kommissar in Deutschland ernannt. Er
begnadigte viele “Nazi” Kriegsverbrecher, da er eine Hauptrolle in der “Operation Paper . spielte
Clip,”, eine “geheime Operation” des Militärs, um viele von ihnen zu schmuggeln
Hitlers “Nazi-Wissenschaftler, Ärzte und Geschäftsleute” in die USA während und nach
Zweiter Weltkrieg.

A. Er war auch der amerikanische Anwalt des deutschen Chemiekonzerns, der
Das “Giftgas” tötete während des “Holocausts über 6 Millionen Juden
Bei den Olympischen Spielen 1939 hatte er als Gast bei Hitler in Hitlers persönlicher Sitzbank gesessen.

(4) “Gerald Ford” war der Mitbegründer der “Single Bullet Theory”, die das behauptete
eine Kugel machte 2 Löcher in den Körper von JFK und 5 Löcher in den Körper von Gouverneur Connally,
die Schüsse auf JFK auf 3 Schüsse zu beschränken, damit Oswald als „Einsamer“ gehalten werden konnte
Attentäter.” Er war ein “Informer” für das FBI, berichtete an J.Edgar Hoover, informierte
ihn von jeder Bewegung, die das “WC” bei seinen Ermittlungen machte.

A. Es war Ford, der 12 Jahre später Präsident der USA werden würde und wer würde
geben Sie Präsident Richard Nixon eine “Presidential Pardoned” für alle Verbrechen, die er “MAY”
während der Watergate-Affäre begangen haben. Obwohl Nixon als Präsident zurückgetreten ist
“bevor” er wegen irgendwelcher Verbrechen angeklagt wurde, warum sollte ein Präsident ein “Presidential?
Begnadigung ” an jemanden, der “NICHT” angeklagt oder der Begehung für schuldig befunden wurde
irgendwelche Verbrechen?

B. Ein Grund für eine solche “Presidential Pardon” wäre, “zusichern”, dass “nicht weiter”
Ermittlungen würden stattfinden, um die Wahrheit über die Verbrechen von Watergate herauszufinden
die gegen die Gesetze der US-Verfassung verstoßen.

(B) Unten ist ein Profil der Mitglieder der 𔄛” Warren-Kommission, die Zweifel hatten, dass
Lee Harvey Oswald hatte bei der Ermordung von JFK allein gehandelt:

(1) “Rep. Hale Boggs ” war so “belästigt” mit dem Warren Commission Report, dass von
1972 begann er, eine „neue Untersuchung“ der Ermordung von JFK zu fordern. Repräsentant
Boggs kam bei einem „mysteriösen“ Flugzeugabsturz in Alaska ums Leben. Weder Sein Körper noch
die Flugzeugwracks wurden jemals gefunden. Rep. Boggs war der Vater von prominenten
Nachrichtenreporter Cokie Roberts.

(2) “Senator Richard Russell” war so verärgert über die Ergebnisse des “WC Report”
dass er das unten auf der Titelseite des Warren-Berichts “gefordert hatte,
sein Name platziert werden, was seine “Nichtübereinstimmung” mit den “Befunden” der . anzeigt
Bericht der Warren-Kommission. Als der WC-Bericht veröffentlicht wurde, ohne dass dies
getan, als ein “Protest”, Senator Russell legte sein Amt als Vorsitzender der
Rüstungsausschuss des Senats.

(3) “Senator John Sherman Cooper,”, obwohl er selten öffentlich über seinen spricht
Meinungsverschiedenheit mit den Ergebnissen des Warren-Kommissionsberichts, stand auf der Seite
mit Rep. Boggs und Sen. Russell zu den Ergebnissen der Warren
Kommissionsbericht als nicht gültig.

(C) Wie anhand der Handlungen dieses unrechtmäßig gebildeten,
handverlesene Präsidentenkommission wurde versichert, dass das amerikanische Volk
würde NICHT die WAHRHEIT bezüglich der Ermordung des Präsidenten erhalten
Kennedy.

[IV] DIESE NATIONALE NACHRICHTENMEDIEN IM PRIVATEN BESITZ, DIE A . UNTERSTÜTZT HABEN
PRÄSIDENTISCHE KOMMISSION, DIE AUF GRUND EINES STRAFRECHTS EINGESETZT WURDE
UND DER EINE FALSCHE BERICHT ÜBER DIE ERmordung von JFK AN DIE
AMERIKANISCHE LEUTE, WAR UND WIRD IHRER JOURNALISTISCHEN VERPFLICHTUNG GEGENÜBER
DIENEN SIE DER NATION UND UM DIE WAHRHEIT DER AMERIKANISCHEN LEUTE ZU BERICHTEN.

(1) Als die Warren-Kommission dem amerikanischen Volk ihren BERICHT vorlegte,
innerhalb von 𔄛” Tagen, 72 Stunden, fast alle größeren nationalen Nachrichtenmedien,
öffentlich die im BERICHT enthaltenen Ergebnisse voll unterstützt, die
bestand aus 27 Bänden mit über 10 Millionen Wörtern und 20.000 Seiten.

(2) Es gibt absolut KEINE MÖGLICHKEIT, dass irgendein Individuum, irgendeine Gruppe, irgendeine Regierung
Agentur oder jede Nachrichtenagentur könnte möglicherweise einen REPORT gelesen oder recherchiert haben
bestehend aus 27 Bänden, 10 Millionen WÖRTERN und 20.000 SEITEN innerhalb von 72 Stunden.
Anders zu denken, spannt das Reich aller Logik und aller Vernunft an die
Punkt absoluter ABSURDITÄT.

(3) Daher werden die nationalen Nachrichtenmedien dieser Nation, die sofort vollständig unterstützt haben,
die im Bericht der Warren-Kommission enthaltenen “Ergebnisse” könnten NIEMALS haben
den BERICHT sorgfältig GELESEN und UNTERSUCHT, um die Fakten und die
Richtigkeit der im BERICHT enthaltenen Feststellungen, die eine Versäumnis von
seine journalistische Pflicht, den Freiheiten, den Freiheiten und der Sicherheit der
das amerikanische Volk.

(4) All diese “Redakteure und Reporter von National News Media,” einschließlich dieser Reporter
auf Fox News, MSNBC, CNN, NBC, ABC usw., die die Warren continually kontinuierlich unterstützt haben
Kommission und ihr Bericht haben und unterstützen all die Jahre die
“Meinungen” von 𔄜” Kommissionsmitgliedern, die behaupteten, Oswald habe allein gehandelt.

A. Sie haben die 𔄛” Kommissionsmitglieder, die damit NICHT einverstanden waren, vollständig “ignoriert”
Oswald hatte allein gehandelt, was darauf hindeutete, dass eine „Verschwörung“ existierte, um JFK zu töten.

(5) Diese “private” National News Media, einschließlich ihrer “Redakteure, Reporter und
Kommentatoren von Nachrichtenmedien” haben und unterstützen:

A. ein Präsident (LBJ), der illegal eine Präsidentenkommission ausgewählt hat, um
Untersuchung des Mordes am Vorgängerpräsidenten, während er selbst es nicht war
außer dem Verdacht, an diesem Mord beteiligt zu sein.

B. der BERICHT einer Präsidialkommission, der gleichmäßig GETEILT war, ob
oder es gab keine Verschwörung, um JFK zu töten.

C. ein Kommissionsbericht, der auf einem “Strafgesetz” beruht, das gegen die
Verfassungsgesetze des Staates Texas.

D. eine vom Secret Service begangene kriminelle Handlung, bei der die Leiche von JFK
entführt (entführt) aus dem Parkland Hospital in GUNPOINT und aus Texas geflogen,
die gegen die Verfassungsgesetze des Staates Texas verstoßen hat, die voll waren,
Gerichtsbarkeit über die Leiche und die Untersuchung des Mordes an JFK.

[V] DIE NATIONALEN NACHRICHTEN MEDIEN IGNORIEREN DIE KONGRESSIONSUNTERSUCHUNG 1979
IN DIE MORDE AN PRÄSIDENT KENNEDY UND DR. MARTIN LUTHER KING JR.,
DIE SCHLIESSEN, DASS VERSCHWÖRUNGEN BESTEHEN, UM BEIDE PRÄSIDENT KENNEDY ZU TÖTEN
UND DR. KÖNIG.

(1) 1976 gründete das US-Repräsentantenhaus das “The House Select Committee .
on Assassinations”, das die Morde an JFK und Dr. Martin Luther untersuchte
König, seit über 2 Jahren. Obwohl der Ausschuss alles in seiner Macht Stehende tat, um die Ergebnisse zu unterstützen
der Warren-Kommission, die “Beweise für eine Verschwörung”, die sie gefunden hat und nicht finden konnte
widerlegen, zwang das Komitee zuzugeben, dass “wahrscheinliche VERSCHWÖRUNGEN” existierten, um zu töten
sowohl JFK als auch MLK.

A. Die Schlussfolgerung des HSCA, dass eine “wahrscheinlich” VERSCHWÖRUNG existierte, um JFK zu töten, machte
die “falschen Ergebnisse” des Warren-Kommissionsberichts ungültig, in dem Oswald behauptet wurde
handelte allein bei der Tötung von JFK.

B. Die Schlussfolgerung des HSCA, dass auch eine “wahrscheinlich” VERSCHWÖRUNG existierte, um MLK zu töten, machte
ungültig die Behauptung der Regierung, dass James Earl Ray allein gehandelt hat, als er MLK tötete.

(2) Da die Finanzierung für die Fortsetzung ihrer Ermittlungen “ ausgegangen war, hat das House Select
Der Ausschuss für Attentate forderte das Justizministerium der Vereinigten Staaten auf,
die Ermittlungen zu den Morden an JFK und MLK übernehmen und FORTSETZEN
basierend auf den Ergebnissen dieses Kongressausschusses.

(3) Das US-Justizministerium fand ‘NO MERIT” bei der Fortsetzung der
Ermittlungen zu den Morden an JFK und MLK, obwohl ein CONGRESSIONAL
COMMITTEE hatte aufgrund ihrer Untersuchungen festgestellt, dass VERSCHWÖRUNGEN
existierte tatsächlich, um Präsident Kennedy und Dr. Martin Luther King Jr. zu töten.

(4) Daher noch einmal all diese “Redakteure und Reporter” unserer National News
Medien, all diese Fernsehsender, einschließlich History Channel, Discovery Channel,
Nova, MSNBC, CNN, Fox News usw. sowie eine Reihe amerikanischer Bürger haben
IGNORIERTE weiterhin einen von der “House Select erstellten “legal valid report”
Ausschuss für Attentate”, dass:

(a) Es gab “Verschwörungen”, um JFK und MLK zu töten.

Stattdessen haben die Regierung der Vereinigten Staaten und diese in Privatbesitz befindliche National News Media,
deren Aufgabe es ist, dem amerikanischen Volk die WAHRHEIT zu berichten:

(a) die illegalen, rechtswidrigen Handlungen von Präsident Johnson weiterhin unterstützt haben,
der Secret Service, das FBI, die CIA und die Erkenntnisse der Warren-Kommission,
die alle “ verletzt” alle “legal Rechte”, die Lee Harvey Oswald von der
Verfassung der Vereinigten Staaten und nach amerikanischem Justizrecht.”

[VI] DAS AMERIKANISCHE VOLK schuldet IHREN KINDERN DIE WAHRHEIT, DAS GANZE
WAHRHEIT UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT.

Thomas Jefferson sagte einmal: “Wenn man von einer Nation erwartet, unwissend zu sein und frei zu bleiben,
du erwartest, was NIE war und NIE sein wird.”

Als Nation MUSS das amerikanische Volk die harten Fragen stellen und die WAHRHEIT fordern
von dieser Regierung und von unseren nationalen Nachrichtenmedien, um die “schützen”
Freiheiten, Freiheiten und Sicherheit ihrer KINDER und ENKELKINDER
für kommende Generationen.

Weniger zu tun bedeutet, die Zukunft ihrer KINDER für kommende Generationen zu gefährden.
Unsere Kinder und ihre Kinder verdienen ein besseres Erbe und eine sicherere ZUKUNFT
als das.


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Stone behauptet, Johnson habe Kennedys Autokolonne in Dallas „mikroverwaltet“ und verlangt, dass sie am Nachmittag des 22.

„Nixon kannte Jack Ruby und stellte ihn 1947 auf Anfrage von … Lyndon Johnson in die Gehaltsliste des Hauses ein. Neu veröffentlichte Dokumente beweisen es. in meinem bevorstehenden Buch „Der Mann, der Kennedy getötet hat – der Fall gegen LBJ“ Vom 1. Oktober – bestellen Sie noch heute“, schrieb Stone am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite.

"Dokumentierte Beziehung": Stone schreibt, dass Richard Nixon und Johnson eine dokumentierte Beziehung zu Jack Ruby hatten, der abgebildet ist, Lee Harvey Oswalds Mörder, Jahre bevor er Oswald erschoss

Stone schreibt, dass Lyndon B. Johnson Richard Nixon 1947 angewiesen habe, Ruby in die Gehaltsliste des Repräsentantenhauses aufzunehmen

"LBJ und Gouverneur John Connally verwalteten den Zeitplan von Dalla JFK im Mikromanagement und forderten die Route durch Dealy Plaza, wo die Autokolonne zum Stillstand kam und LBJ JFK töten ließ", fügte er hinzu.

"Sie hatten kein Interesse an JFK-Stopps in Austin oder Houston!"

Stone, jetzt Mitglied der Libertarian Party, schrieb sein Buch gemeinsam mit dem libertären Schriftsteller Mike Colapietro.

Ruby, der mit bürgerlichem Namen Jacob Leon Rubenstein hieß, zog 1947 von Chicago nach Dallas, im selben Jahr, in dem Stone behauptet, Nixon habe ihn auf Johnsons Wunsch auf die Gehaltsliste des Hauses gesetzt.

Ruby starb am 3. Januar 1967 an einer Lungenembolie, etwas mehr als drei Jahre nachdem er Oswald getötet hatte.

Johnson starb am 22. Januar 1973 an einem schweren Herzinfarkt.

Nixon starb am 22. April 1994, nachdem er vier Tage zuvor einen schweren Schlaganfall erlitten hatte.

'Hinter verschlossenen Türen': 'Nixon kannte Jack Ruby, stellte ihn 1947 auf Anfrage von . Lyndon Johnson“, schrieb Stone auf seiner Facebook-Seite.


LBJ drängte Earl Warren, die Untersuchung der Kommission zum Mord an JFK zu leiten

Warren unterstützte 1960 privat den demokratischen Kandidaten John F. Kennedy. Die beiden wurden nach Kennedys Amtseinführung persönlich eng. Warren schrieb später, dass “ kein Amerikaner in meinem langen Leben jemals seine Ziele für ein besseres Amerika höher gesteckt oder seine Angriffe genauer auf die Übel und Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaft konzentriert hat als [Kennedy].” Im Jahr 1962 wechselte Warren seine Parteiregistrierung bei der Demokratischen Partei.

Angeblich war die zusätzliche Begründung für Earl Warren als Mitglied der Geheimgesellschaft und als Hacker, um die Linie in der JFK-Vertuschung zu verfolgen, die Hintergrundgeschichte einer kommunistischen Verschwörung “Beweise” hinter der Ermordung.

Präsident Johnson nutzte die Angst vor 󈬘 Millionen Amerikanern”, die bei einem nuklearen Austausch sterben, um einen widerstrebenden Senator Russell in die Kommission zu zwingen, und brachte Earl Warren dazu, endlich ja zu sagen, als er von einem “einen kleinen Vorfall in Mexiko-Stadt” hörte bezieht sich natürlich auf den falschen Oswald-Betrüger, der kurz vor Dallas in der sowjetischen Botschaft aufgetaucht ist.

Dies hat vermutlich Männer wie den Obersten Richter Warren, Senator Richard B. Russell und Robert Kennedy dazu bewogen, sich wissentlich auf eine Vertuschung einzulassen oder sie zuzulassen. Das soll nicht heißen, dass sie unbedingt an eine kommunistische Verschwörung glaubten, nur dass sie wussten, dass die Alternative zur Theorie des einsamen Schützen unweigerlich ein mächtiger Versuch sein würde, die Ermordung ausländischen Quellen zuzuschreiben.

LBJ erklärt dies in einer Audioaufzeichnung eines Telefongesprächs mit Senator Russell (20.55 Uhr am 29. November 1963). LBJ zögerte auch nicht, Kompromisse einzugehen, um seinen Willen durchzusetzen. Und was ist mit der dünn verschleierten Bemerkung über ein altes Frühstückstreffen von 1952? Warum hat LBJ das gesagt und, so völlig fehl am Platz, “Denkst du, dass ich dich verarsche?”

Senator Russell war Junggeselle und Krieger des Kalten Krieges. Er war wie LBJ korrupt und verbrachte im Laufe der Jahre viel persönliche Zeit mit LBJ und Lady Bird. Unter Druck (oder Zwang) stimmte Russell wie Warren widerstrebend zu, in der Mordkommission zu dienen, aber Russell war nie voll kooperativ. Russells persönliche Papiere zeigten, dass er von der Single-Bullet-Theorie der Kommission und der ganzen Eichhörnchen-Erzählung um die Person von Oswald beunruhigt war.

Lyndon B. Johnson: Dick…, erinnern Sie sich, als Sie mich 1952 im Carlton Hotel trafen? Als wir dort eines Morgens gefrühstückt haben.

Richard Russell: Ja, ich denke schon.

Lyndon B. Johnson: In Ordnung. Glaubst du, ich verarsche dich?

Richard Russell: Nein … ich glaube nicht, dass Sie mich veräppeln, aber ich glaube … nun, ich werde nicht mehr sagen, Mr. President … ich bin auf Ihren Befehl … und ich& #8217 werde alles tun, was ich tun soll. …

Lyndon B. Johnson: Warren sagte mir, er würde es unter keinen Umständen tun ’ Ich rief ihn an und bestellte ihn hierher und sagte mir nicht zweimal und ich zog gerade heraus, was Hoover mir über einen kleinen Vorfall in Mexiko-Stadt erzählt hatte und ich sage jetzt, ich Ich möchte nicht, dass Mr. Chruschtschow morgen erzählt wird (zensiert) und vor einer Kamera aussagt, dass er diesen Kerl getötet hat und dass Castro ihn getötet hat ’ Und er fing an zu weinen und sagte, nun, ich werde dich nicht abweisen ’ 8230 Ich werde tun, was immer du sagst.

Die Erpresser Johnson und der FBI-Direktor J Edgar Hoover hatten zweifellos kompromittierendes Material über Russell und Warren. Beide Männer fürchteten ihren Auftrag, aber es war ihnen völlig klar, was sie erwartete.

Johnson, wie die Transkripte zeigen, wollte ursprünglich, dass der texanische Generalstaatsanwalt die Angelegenheit behandelt und kontrolliert, und lehnte die Idee einer Präsidialkommission entschieden ab, als sie ihm am 24. November zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, dem Tag, an dem Kennedy den Attentäter Lee Harvey beschuldigte Oswald, wurde erschossen.

Einflussreich Washington Post Kolumnist Joe Alsop riet LBJ dringend, die Idee einer Präsidialkommission zu akzeptieren. Wann Johnson bestand misstrauisch darauf, dass die lokalen Behörden und das FBI mit dem umgehen, was er einen „lokalen Mord“ nennt Alsop schnappt: “Nun, in diesem Fall handelt es sich um die Ermordung des Präsidenten.”

Alsop warnte Johnson davor “ zu gehen ” die Post und beruft sich wiederholt auf den Namen der Ikone des Kalten Krieges, Dean Acheson, als einen der Menschen hinter der Kommissionsidee. Johnson sagt, er werde Acheson anrufen, obwohl kein solcher Anruf in den verfügbaren Aufzeichnungen enthalten ist.

In der Zwischenzeit wurde das Drehbuch für den einsamen Schützen von Johnson und Hoover von Anfang an vorangetrieben, lange bevor eine echte Untersuchung durchgeführt werden konnte.

Hoover begann mit der Meldung, dass “der Fall Oswald nichts mehr enthält, außer dass er tot ist.”

Am Ende des Gesprächs stellte Hoover die Notwendigkeit fest, “etwas herauszugeben, damit wir die Öffentlichkeit davon überzeugen können, dass Oswald der wahre Attentäter ist” und dass (stellvertretender Generalstaatsanwalt) “Katzenbach denkt, dass der Präsident eine Präsidialkommission aus drei herausragenden Bürgern ernennen könnte, um eine Entscheidung zu treffen.”

Hoover in einem Gespräch mit LBJ um 10:01 Uhr am 23. November kann nicht einmal die Geschichte von Oswald richtig halten und sagt, dass Oswald den Polizisten (Tippet) im Theater erschossen hat. Hoover sagt bereits, dass sie ihren Mann in dem einsamen Amokläufer Oswald haben. Auf diesem Band fehlen 14 Minuten.

Sie werden die Anwesenheit von Asst bemerken. Generalstaatsanwalt Katzenbach, der schnell den Grundstein für die Vertuschung legt. Dann war der US-Staatsanwalt General Robert Kennedy weg und aus dem Bild, festgenommen durch Familienangelegenheiten. Wie konnte Katzenberg nur drei Tage nach dem Schlag wissen, was in Dallas passierte?

Unter dem Titel “Memorandum for Mr. Moyers” legt Katzenbach die Notwendigkeit einer öffentlichen Erklärung zum Attentat dar. Katzenbach stellt fest, dass “die Öffentlichkeit davon überzeugt sein muss, dass Oswald der Attentäter war, dass er keine Verbündeten hatte, die noch auf freiem Fuß sind, und dass die Beweise so aussahen, dass er vor Gericht verurteilt worden wäre.”

Später, nach Katzenbachs eigenem Eingeständnis, konnte er nicht wissen, dass diese Dinge wahr waren. Viele Beobachter sehen in diesem Dokument eher die Politik als die Tatsachen, und es kündigt eine Vertuschung an. Katzenbach kritisiert sogar die Verschwörungs-Drehbuchautoren in dem Memo, dass “die Fakten über Oswald leider zu auffällig erscheinen — zu offensichtlich (Marxist, Kuba, russische Frau usw.).”

Fast sofort ruft LBJ Hoover an, damit er die sieben Namen von “dieser vorgeschlagenen Gruppe, die sie in dieser Studie Ihres Berichts zusammenstellen wollen, zusammenstellen soll.” Hoover gibt den meisten Namen einen “guten Mann”, obwohl er „nicht so begeistert von McCloy“ ist. LBJ erwähnt nicht einmal Warren, den Leiter der Kommission.
Audio abspielen

Ein neugieriges Gespräch zwischen LBJ und Allen Dulles vom 29. November über dessen neue Rolle in der Kommission. Dulles, ein Hauptdarsteller der Attentatsverschwörung, ist kaum zu hören. Um 0:40 Uhr bezieht sich LBJ auf die Ermordung von „unserem geliebten Freund“, eine Aussage, die nur Sarkasmus sein kann, wenn man bedenkt, dass Dulles als CIA-Chef von Kennedy gefeuert wurde.


LBJ bildet Kommission zur Untersuchung des Kennedy-Attentats - GESCHICHTE

Herr Holland steht bei Alfred A. Knopf unter Vertrag, um eine narrative Geschichte der Warren-Kommission zu schreiben. D ie erste gedruckte Anschuldigung, Lyndon Johnson sei nicht nur Zuschauer oder Zeuge in Dealey Plaza, sondern auch Täter und Hauptnutznießer der Ermordung von Präsident Kennedy, datiert auf das Jahr 1966 zurück. Der bekannte New Yorker Autogrammhändler Charles Hamilton hat einen Brief zum Verkauf angeboten, der angeblich von Jack Ruby geschrieben wurde. Der Verkaufskatalog beschrieb den Brief so:

Ein erstaunliches Geständnis von internationaler Bedeutung, das LYNDON B. JOHNSON als den wahren Mörder von JOHN F. KENNEDY und das Werkzeug einer faschistischen Verschwörung zur Liquidierung der Juden identifiziert! Dieser [1965] Brief wurde von Ruby ordentlich an einen Mitgefangenen auf Zetteln geschrieben, die er aus einem Notizblock gerissen hatte. Er wurde aus dem Gefängnis von Dallas geschmuggelt und ist in keiner Form veröffentlicht worden.

Trotz Fragen zu seiner Provenienz&8212und wenn nicht ungewisser Provenienz, dann eindeutige Beweise für Jack Rubys ungesunden Verstand&8212Der Brief wurde für 950 US-Dollar an Penn Jones, den langjährigen Herausgeber der Zeitschrift, verkauft Midlothischer Spiegel, eine kleine Zeitung in Osttexas. Jones veröffentlichte umgehend Auszüge aus dem Brief in seiner selbstveröffentlichten Arbeit vom Mai 1966 Vergib meinen Kummer, eine Zusammenstellung seiner Leitartikel über die Ermordung.

In der Folge gewann die Unterstellung, Lyndon Johnson habe an dem Attentat beteiligt gewesen, im Herbst 1966 aufgrund zweier Faktoren viele Anhänger: der zunehmenden Unbeliebtheit des Krieges in Vietnam und neuen Fragen nach der Redlichkeit und Integrität der Warren-Bericht. Es gab eine zunehmende Wahrnehmung unter einigen Elementen im Land, dass “die gesamte Richtung der amerikanischen [Außen-]Politik” sich seit November 1963 geändert hatte, wie Vietnam bewiesen hatte, und dass Präsident Johnson vorgeblich den “Weg des Krieges, Terror, Diktatur und Profitmacherei.” Die zufällige, aber gleichzeitige Erosion des öffentlichen Vertrauens in die Warren-Bericht nährte zunächst dieses erste Phänomen, und die beiden verstärkten sich schnell gegenseitig. Wenn die Ergebnisse der Warren-Kommission nicht vertrauenswürdig waren, was sollte man dann von den angeblich drastischen Veränderungen in der US-Politik halten?

Anfangs gab es im kulturellen Bereich stachelige Anspielungen auf Johnsons Rolle, es war eine zu unaussprechliche Anspielung, um sie anderswo zu machen. 1966 gestaltete Barbara Garson, eine Veteranin der Bewegung für freie Meinungsäußerung von 1964 in Berkeley, “MacBird!”, ein Stück, das lose auf Shakespeares “Macbeth” basiert, das darauf hinwies, dass Johnson für die Ermordung. Ursprünglich als „Unterhaltung“ für eine Protestkundgebung konzipiert, wurde das Stück zu einem Underground-Bestseller und wurde schließlich als Off-Broadway-Stück produziert, trotz der Kritik, dass es vulgär, grausam und geschmacklos sei.

In ziemlich kurzen Auftragsbüchern und Artikeln, die sich als Sachbücher vermuten, begannen die gleichen Behauptungen zu nivellieren. Einer der ersten stammte von einem deutsch-amerikanischen Journalisten namens Joachim Joesten, der auch der erste Autor war, der ein in den USA veröffentlichtes Buch über das Attentat schrieb. Dieser 1964er Band, Oswald: Assassine oder Fall Guy, wurde vom Verlag Marzani & Munsell gedruckt und behauptete, dass Lee Harvey Oswald bei der CIA angestellt war, als er Präsident Kennedy tötete. In ähnlicher Weise behauptete Joesten in Johnson der Attentäter dass LBJ im November 1963 die Macht des Präsidenten an sich riss, indem sie die Verschwörung zur Ermordung seines Vorgängers unterstützte behaupten allen Ernstes, dass “ wenn die Beweise gegen Johnson zu schwach sind, um auf eigenen Beinen zu stehen, sie immer noch stärker sind als der gerahmte Fall gegen Lee Oswald.” Tatsächlich wurde Ende 1966 im Weißen Haus von Johnson einer von Die vielen Bedenken bezüglich William Manchesters bevorstehendem Buch waren, dass Manchesters abwertende Darstellung von Johnson versehentlich den aufkeimenden Glauben nähren würde, dass der Präsident eine Rolle bei der Ermordung seines Vorgängers spielte.

Der Höhepunkt der Anschuldigung über Johnsons Beteiligung ereignete sich rückblickend im November 1967, als der Staatsanwalt von New Orleans, Jim Garrison, Gastredner auf einem Kongress von Radio- und Fernsehjournalisten in Los Angeles war. Garrison stellte bekanntlich die Frage “Qui bono?” (Wer profitiert?) und beantwortete sie dann: “Der einzige Mann, der am meisten von der Ermordung profitiert hat—Ihr freundlicher Präsident, Lyndon Johnson!” Das sollte immer Denken Sie daran, dass Garrison einen Wendepunkt im Verschwörungsdenken darstellte. Vor seiner Ankunft im Februar 1967 wagten nicht einmal die schlimmsten Kritiker der Warren-Kommission zu behaupten, dass die Bundesregierung selbst war an der Ermordung beteiligt. Der schwerwiegendste Vorwurf lautete, Washington sei entweder inkompetent und/oder zu besorgt darüber, wohin die Spur einer angeblichen Verschwörung führen könnte, um die „echten“ Mörder aufzudecken.

Solange Garrison Schlagzeilen machte, war Johnson ein integraler (wenn auch untergeordneter) Bestandteil der großen Theorie der Ermordung der Staatsanwaltschaft, die schließlich die Form einer militärisch-industriellen / CIA-Verschwörung gegen Präsident Kennedy annahm, weil er sich weigerte, einen Boden zu bekämpfen Krieg in Südostasien und im Allgemeinen den Kalten Krieg beenden. In diesem Schema spielte Johnson normalerweise im Nachhinein die Rolle eines Accessoires. Als Garrisons Fall gegen Clay Shaw 1969 zusammenbrach, geriet auch die große Verschwörungstheorie der Staatsanwaltschaft in Verruf und die Anschuldigungen, die Johnson betrafen, legten sich. Danach (und bis vor kurzem) wurde die Beteiligung von Präsident Johnson nur sporadisch behauptet und er wurde selten als Hauptanstifter bezeichnet. Seine angebliche Mittäterschaft verblasst zum Beispiel im Vergleich zu den oft gehörten Vorwürfen über eine Beteiligung der CIA.

Der Sinn dieser Geschichtsschreibung besteht darin, zu zeigen, dass die Behauptung von Johnsons Mittäterschaft alt ist und aus der Perspektive des Jahres 2004 fast auf die Ermordung selbst zurückgeht. Daher könnte man plausibel argumentieren, dass eine ausgewogene dokumentarische Behandlung dieser “Theorie& #8221 ist gerechtfertigt.

“Die Männer, die Kennedy töteten”

“The Men Who Killed Kennedy” (TMWKK) wurde im November 1988 anlässlich des 25. Drei weitere Episoden wurden zwei Jahre später gedreht und eine sechste Episode kam 1995 hinzu. Für 2003, den 40. 8220The Guilty Men”) wurden hinzugefügt, wodurch sich die Gesamtzahl auf neun erhöht. Ursprünglich wurde die Serie ab September 1991 in den Vereinigten Staaten auf dem Kabelkanal Arts & Entertainment (A&E) ausgestrahlt. Der Veranstaltungsort auf A&E war eine selbstbeschriebene “nachrichtengesteuerte Dokumentarsendung” mit dem Namen “Investigative Reports” 8221 und für ein amerikanisches Publikum wurde der britische Erzähler durch den maßgeblich klingenden, erfahrenen US-Nachrichtensprecher Bill Curtis, ausführender Produzent und Moderator von “Investigative Reports” ersetzt. Die erste A&E-Sendung fand drei Monate vor Oliver Stones Film & #8220JFK” feierte Premiere und wurde ein Kassenschlager. “Wir verstehen uns als . . . verantwortungsvolle Lösung des Dialogs,&8221 sagte Curtis damals.

TMWKK erschien auf A&E bis 1993, dem 30. Jahrestag des Attentats. Nach 1993 scheint es eine zweijährige Pause gegeben zu haben, danach tauchte TMWKK ab 1996 wieder auf dem History Channel auf. Soweit mir bekannt ist, ist TMWKK eines der am häufigsten im Fernsehen übertragenen und am höchsten bewerteten Franchises auf dem History Channel. Vermutlich ist es einer der lukrativsten. Interessanterweise hat der History Channel auch mindestens einen wichtigen Dokumentarfilm, “False Witness”, der konspirativer Natur ist, gezeichnet. Es entlarvt Jim Garrisons Verfolgung von Clay Shaw von 1967 bis 1969 als einen schrecklichen Justizirrtum und greift die heroische Darstellung von Garrison mit dem “weißen Hut” in Oliver Stones Film “JFK” an “False Witness”, ein 90-minütiger Dokumentarfilm, wurde seit seinem Debüt im Jahr 2000 auf dem History Channel nicht mehr als einmal ausgestrahlt, obwohl er viele der gleichen Vorwürfe direkt anspricht, die in Nigel Turners TMWKK-Serie erhoben wurden. An und für sich ist dieses grobe Ungleichgewicht bei der Sendezeit, die widersprüchlichen Dokumentarfilmen gewidmet wird, ein aufschlussreicher Indikator für die Voreingenommenheit und Prioritäten des History Channel und seine fast völlige Nichtbeachtung von Ausgewogenheit, Objektivität und Genauigkeit in Programmen, die vorgeben, Dokumentationen sein.

Die neunte TMWKK-Episode, die in letzter Zeit im Mittelpunkt der Besorgnis stand, ist tatsächlich das dritte Mal, dass TMWKK Kontroversen auslöste. Die Originalsendung von 1988 sorgte in Großbritannien für Furore, Jahre bevor die Serie in den Vereinigten Staaten debütierte.Die ersten beiden Episoden, wie ursprünglich ausgestrahlt, nannten ein dreiköpfiges korsisches Schlagerteam aus Marseille, Frankreich, das für das Abfeuern aller Schüsse in Dealey Plaza verantwortlich war, und benannte Namen. Obwohl einer der genannten Attentäter, Lucien Sarti, praktischerweise tot war, waren die anderen beiden (Sauveur Pironti und Roger Bocognani) beide am Leben und hatten beide luftdichte Alibis. "Das einzige, was ich von Dallas weiß, ist die Seifenoper, die ich im Fernsehen gesehen habe", sagte Pironti. Seine Anwälte drohten mit einer Klage in Höhe von mehreren Millionen Pfund, und Central Television wurde öffentlicher Kritik ausgesetzt, die an Spott grenzte. Auf eigene Initiative schickte Central nach der Ausstrahlung der Sendung eigene Reporter nach Frankreich, die das Unternehmen umgehend darüber informierten, dass die Vorwürfe gefälscht und „totaler Unsinn“ seien

Damit war die Sache noch nicht ganz erledigt. Der unabhängige Produzent und Regisseur Nigel Turner wurde von Mitgliedern des britischen Parlaments verurteilt, und es gab einen Versuch, das Franchise von Central Television aufgrund der Strafe für ungenaue Sendungen nach britischem Recht zu widerrufen. Obwohl diese endgültige Sanktion nicht verhängt wurde, zwang die Independent Broadcasting Authority, die britische Regulierungsbehörde, Central Television, ein weiteres Programm in Auftrag zu geben, das sich ausschließlich der Aufdeckung von Turners Forschungsethik widmete. Diese “Studio-Kreuzigung” von Turner, wie sie genannt wurde, wurde ordnungsgemäß am 16. November 1988 ausgestrahlt und war das erste Mal, dass britische Aufsichtsbehörden solche Maßnahmen erzwangen. Turners Reaktion auf die Kontroverse war aufschlussreich. "Das haben wir erwartet", sagte er. “Die Leute hatten 25 Jahre Zeit, um Alibis zu finden.” Auf die Frage, warum er sich nicht die Mühe machte, einen der mutmaßlichen Attentäter (Pironti) zu interviewen, antwortete Turner, er habe es nicht getan, weil es zu gefährlich sei. “Wir reden hier nicht von Zwei-Bit-Kriminellen. Wir sprechen von den schlimmsten Kriminellen der Welt. ” Der amerikanische Journalist, der die Vorwürfe in erster Linie erzeugte, war jedoch etwas gezüchtigter. Episoden eins und zwei von TMWKK wurden anschließend bearbeitet, um die beleidigenden Anschuldigungen zu entfernen.

Das zweite Mal, dass TMWKK in die Kritik geriet, ereignete sich 1991-92, kurz nach seinem Sendestart in den USA auf A&E. Die gleichzeitige Kontroverse um Oliver Stones “JFK” jedoch überschattet, wie entsetzlich die TMWKK-Serie war. Schreiben im Washington Post, der ehemalige Präsident Gerald Ford (ein Mitglied der Warren-Kommission) und der Anwalt David Belin (ein Anwalt der Warren-Kommission) beschuldigten TMWKK (damals nur fünf Episoden lang) die von Nazi-Deutschland perfektionierte Technik der „große Lüge" Betrug, dass Spitzen der US-Regierung an der Ermordung beteiligt waren. “Falsche Anschuldigungen dieser Art sind eine Schändung des Andenkens an Präsident Kennedy, eine Schändung des Andenkens an Earl Warren und eine betrügerische Falschdarstellung der Wahrheit gegenüber der amerikanischen Öffentlichkeit,&8221 schrieben die Herren Ford und Belin. Die Autoren wählten auch NBC und Capital Cities/ABC (beide zu dieser Zeit zu einem Drittel Eigentümer von A&E) für die Verbreitung einer solchen mit Scherzen gefüllten Serie aus, selbst auf einem Kabelkanal, der nicht vorgab, sich etwas anderem als Unterhaltung zu widmen . In ihrem Op-ed-Artikel zitierten Ford und Belin auch die Antworten, die sie von wichtigen Führungskräften von NBC, ABC und A&E erhielten, die alle das Problem der sachlichen Genauigkeit umgingen, während sie ihre Entscheidung, das Programm auszustrahlen, verteidigten. In seiner Antwort an Ford und Belin sagte Nigel Turner, dass die Warren-Kommission für die Begehung einer „großen Lüge“ verantwortlich sei, nicht Filmemacher wie er und Oliver Stone. “Meine Dokumentarfilmreihe . . . basierte auf fünf Jahren Arbeit, mehr als 300 persönlichen Interviews und . . . begann mit wenigen vorgefassten Meinungen.”

Eine umfassende Analyse aller TMWKK-Episoden wäre betäubend. Aber es lassen sich einige Verallgemeinerungen anstellen. Ein wichtiger Punkt ist, dass sich die Episoden der Serie gegenseitig ausschließen. Das heißt, man kann unmöglich Episode eins und/oder drei als genau akzeptieren, und gleichzeitig Episode sechs, sieben oder acht. Die “Standards” für diese Serie bleiben, was sie für Episoden eins und zwei waren: Sie sind lächerlich, wenn es sie überhaupt gibt. Ein konsistentes Muster ist, dass Menschen, die nirgends 1963-64, als die Untersuchung des Attentats ihren Höhepunkt erreichte, plötzlich mit den erstaunlichsten Geschichten aus der verdienten Dunkelheit auftauchen. Häufig ist ihr Ruf bestenfalls zweifelhaft und mehrere sind verurteilte Schwerverbrecher. Anschuldigungen einer kriminellen Verschwörung werden beiläufig erhoben, ohne auch nur den Vorwand, irgendwelche Beweise oder Bestätigungen zu liefern, es reicht einfach aus, die Anschuldigung zu nivellieren (die Technik der "großen Lüge"). Die schrecklichsten Anklagen betreffen ausnahmslos Menschen, die jetzt tot sind (Nigel Turner hatte offenbar 1988 eine harte Lektion gelernt).

Tatsächlich ist der einzige wahre Standard, den ich leicht erkennen kann, der Wunsch, noch lukrativere Episoden zu entwickeln, um eine scheinbar endlose und profitable Saga zu ergänzen.

“Die schuldigen Männer”

Man braucht nicht viel weiter als den abwertenden Titel dieser Episode zu gehen, um ihre Fairness und Ausgewogenheit zu beurteilen. Gillon erinnert die Zuschauer sowohl vor als auch nach jeder Werbeunterbrechung in der Sendung daran, dass “The Guilty Men” “ noch eine weitere Theorie” über die Ermordung präsentiert. Aber “The Guilty Men” präsentiert die Theorie nicht nur neutral, sondern bietet unkritisch große Lügen an und propagiert sie daher.

Wenn ein objektiver Dokumentarfilm über Johnsons angebliche Beteiligung, sagen wir 60 Minuten Dauer, gedreht werden sollte, müssten 30 Minuten dafür verwendet werden, Johnsons Seite des Falls zu präsentieren. Es würde mindestens so lange dauern, das Potpourri an Anklagen zu widerlegen, das über die Jahre hinweg erhoben wurde (von Variationen der “Qui Bono”-Theorie der Garnison bis hin zum Motiv der “Oil Depletion Allowance”). Leider haben seine mutmaßlichen Mitverschwörer aus Johnsons Sicht eines gemeinsam: Sie sind verstorben. Tatsächlich scheint es kein Zufall zu sein, dass die Personen, die in “The Guilty Men” so beiläufig verleumdet werden (wie Edward Clark, Don Thomas, Cliff Carter, Clint Murchison, Jr., J. Edgar Hoover und John Connally), alle vorkommen tot sein. Dies war der Modus Operandi der TMWKK, seit die ersten beiden Episoden neu gemacht werden mussten.

Gleichzeitig gibt es immer noch einige sehr gut informierte Personen über die texanische Politik, und ihre Abwesenheit im Programm ist eklatant. Man denke zum Beispiel an Ronnie Dugger, der (als Herausgeber der Texas-Beobachter) über die Machenschaften einiger der im Verlauf des Programms erwähnten Personen, allen voran Billie Sol Estes. Es ist nicht bekannt, dass Dugger übermäßig in Lyndon Johnson verliebt ist und es ist aktenkundig, dass er nicht einmal die Ergebnisse der Warren-Kommission unterschrieben hat. Wie kommt es, dass jemand mit seinem nachgewiesenen Wissen, seiner Expertise und seiner Erfahrung aus erster Hand mit der texanischen Politik und Wirtschaft um 1963 —ein Journalist, der die texanischen Spieler kennt, nicht auf dem Programm zu finden ist? Könnte es etwas mit Duggers Fähigkeit zu tun haben, diese Anschuldigungen zu entlarven?

Anstelle von jemandem wie Dugger präsentiert die Episode dem Zuschauer selbsternannte „Attentatsexperten“ wie Edgar Tatro, Gregory Burnham und Walt Brown sowie angebliche „Zeugen“ wie Barr McClellan und Madeleine Brown, deren Erfindungen nicht bestätigt werden können durch Indizien. Einige Beispiele genügen, um zu verdeutlichen, dass in dieser Gruppe keine Person Experte oder Verlässlichkeit ist.

Edgar Tatro ist Gymnasiallehrer aus Quincy, Massachusetts. Sein Hauptanspruch auf Ruhm besteht darin, dass er seit 35 Jahren versucht zu beweisen, dass Johnson an der Ermordung von Präsident Kennedy schuld war. In der Episode ist Tatro das Vehikel für die Einführung von Anschuldigungen, die ursprünglich von Billie Sol Estes erhoben wurden, dass Lyndon Johnson und seine Mitarbeiter für mehrere Morde verantwortlich waren, darunter den von Präsident Kennedy. An einer Stelle stellt Tatro fest, dass “ es allen Grund zu der Annahme gibt, dass [Estes] [die Wahrheit sagt].” Tatsächlich gibt es allen Grund zu der Annahme, dass Billie Sol Estes es ist unfähig die Wahrheit zu sagen. Er ist ein zweimal verurteilter Schwerverbrecher und zwanghafter Betrüger, der mehr als 10 Jahre im Bundesgefängnis verbracht hat. 1984, als Estes zum ersten Mal Johnsons Beteiligung an der Ermordung behauptete, hatte dies wahrscheinlich alles mit der Förderung zu tun Billie Sol, seine gerade veröffentlichte Autobiographie und hat nichts mit der Realität zu tun. Zu dieser Zeit bemerkte Walter Jenkins, ehemals Johnsons engster Berater, dass Estes’ Anklage „gerade so weit hergeholt war, dass es krank ist“. #8220Ich habe ein Problem. Ich lebe in einer Traumwelt.”

An einem anderen Punkt in der Episode behauptet Tatro, dass Gouverneur John Connally John F. Kennedy 󈬅 dazu verleitete, nach Texas zu kommen, damit er ermordet werden konnte. “Johnson und seine Kumpanen haben Präsident Kennedy nach Texas hineingezogen,” behauptet Tatro, weil nur sie vermutlich alles unter Kontrolle hatten, von der Autokolonne bis hin zu den forensischen Beweisen. Diese Behauptung entbehrt jeder Grundlage und ist eine Fantasie, die Tatro erfunden hat, um seine bevorzugte Verschwörungstheorie zu untermauern. Connally "lockte" den Präsidenten nicht nach Texas, ganz im Gegenteil. Über ein Jahr stand der Gouverneur unter Druck von das Weiße Haus, um im Namen des Präsidenten eine politische Tour / Fundraising-Tour mit Blick auf die Parlamentswahlen von 1964 zu arrangieren. Connally schrieb in der Ausgabe vom 24. November 1967 von Leben Zeitschrift. Obwohl Tatro zweifellos behaupten würde, Connallys Artikel sei falsch, gab Präsident Kennedys eigener Sonderassistent, Kenneth O’Donnell, 1967 eine Erklärung ab, in der es hieß: „Im Wesentlichen stimme ich mit dem überein, was der Gouverneur schrieb. . . . Es war nichts Ungewöhnliches an dem, was wir in Texas gemacht haben. ” Präsident Kennedys Vorhut, Jerry Bruno, ist auch über den Impuls und den Zweck des Schwungs durch Texas aktenkundig. "Die Reise nach Texas war von Anfang an politisch", bemerkte Bruno 1971 in seinen Memoiren.

Tatros eng verwandte Behauptung, dass der Aufenthalt in Texas es Johnson ermöglicht habe, Dinge wie die Autokolonne zu kontrollieren, ist ebenfalls eine leicht beweisbare Falschheit. Die Sicherheit entlang der Autokolonne lag zu jeder Zeit in der Verantwortung des US-Geheimdienstes, während die Route selbst von Präsident Kennedys Vorkämpfern in enger Absprache mit dem Secret Service ausgewählt wurde. Weder Johnson noch Connally spielten bei der Auswahl der genauen Route eine Rolle.

Gregory Burnham ist, wenn überhaupt, ein noch obskurerer Verschwörungstheoretiker als Tatro, und Burnhams Referenzen als Autorität in jedem Bereich sind ebenso verdächtig. Laut einer Website, die anscheinend von Burnham betrieben wird, glaubt er (unter anderem), dass der berühmte Film von Abraham Zapruder so verändert wurde, dass der Schlag des Präsidenten in Dealey Plaza höchstwahrscheinlich von einer Feststoffrakete in die Kehle geschlagen wurde “fletchette” gefüllt mit einem chemischen Mittel, das ihn lähmte, dass die Autopsiefotos des Präsidenten verändert und Röntgenbilder gefälscht wurden und dass der tödliche Schuss aus einem Gully in der Elm Street abgefeuert wurde (eine Absurdität, die auch von Jim Garrison vorgebracht wird) . Man könnte meinen, dies qualifiziert Gregory Burnham als Nigel Turners bevorzugte Autorität für die forensischen Fakten des Verbrechens. Stattdessen wird Burnham als Autorität der Central Intelligence Agency und der Geschichte der Beziehung von Präsident Kennedy zur CIA zitiert. Es versteht sich fast von selbst, dass Burnham nichts davon weiß, wovon er spricht.

Burnham behauptet in der Episode, dass der ursprüngliche gesetzliche Auftrag der CIA nur darin bestand, „Geheimdienste zu koordinieren“. . . nicht die Schweinebucht zu erschaffen.” Es gibt keinen einzigen angesehenen Geheimdiensthistoriker, der ihm zustimmen würde. Eine der fünf Aufgaben, die der CIA im Rahmen des National Security Act von 1947 zugewiesen wurden, bestand darin, „andere Funktionen und Pflichten im Zusammenhang mit Geheimdiensten zu erfüllen, die die nationale Sicherheit betreffen, wie es der Nationale Sicherheitsrat von Zeit zu Zeit anweisen wird.&8221 Diese Sprache war absichtlich vage, um die rechtliche Befugnis für verdeckte Handlungen zu geben, wenn dies vom Präsidenten ordnungsgemäß genehmigt wurde. Und in dem Maße, in dem sich die maßgebliche Rolle der CIA im Kalten Krieg nach 1947 entwickelte, war dies in erster Linie eine Funktion der steigenden Anforderungen, die von aufeinanderfolgenden Präsidenten an die Agentur erhoben wurden, nicht weil die CIA unabhängig war oder sich der Kontrolle eines Präsidenten entzog. Burnham macht eine ebenso unbestätigte und unhaltbare Behauptung, als er behauptet, Präsident Kennedy habe die Absicht gehabt, die „CIA abzuschaffen“. seine Autorität. Übrigens scheint Mr. Burnham seinen Lebensunterhalt als Motorradbegleiter im kalifornischen San Diego zu verdienen.

Man könnte weitermachen bis Übelkeit auf die Halbwahrheiten, Auslassungen, Verzerrungen und offenen Lügen hinweisen, die in der neuesten TMWKK-Episode enthalten sind das Vertrauen auf verurteilte Schwerverbrecher für erschütternde Anschuldigungen den Einsatz von “Experten” und “Autoritäten” deren Expertise von niemandem anerkannt wird außer sich. Ein Witzbold, als er Oliver Stones Film “JFK” sah, stellte fest, dass der berühmte Regisseur die einzige Tatsache zu sein schien, dass John F. Kennedy in Dallas ermordet wurde. Das gleiche könnte man nicht nur von der letzten, sondern auch von sagen alle neun Episoden in Nigel Turners Serie.

Das Problem ist jedoch nicht die Existenz von Nigel Turner oder der Experten und Zeugen, die er und andere wie er verwenden. Wenn die Kontroverse um die Ermordung von Lincoln ein Leitfaden ist, wird es immer Menschen geben, die darauf aus sind, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder versuchen, einen Dollar mit der Tragödie des Mordes an John F. Kennedy zu verdienen. Das ist der Teil des Preises, der in diesem Land für die freie Meinungsäußerung gezahlt wird. Nein, das eigentliche Problem ist die Glaubwürdigkeit und Sichtbarkeit, die “The Men Who Killed Kennedy” aufgrund seines Sponsorings durch den History Channel und seine Unternehmensinhaber zukommt.


"Der Unterschied zwischen mir und LBJ war, dass wir beide Präsident werden wollten, aber ich würde nicht dafür töten." 5

Bis 1973 erzählte Barry Goldwater den Leuten privat, dass er überzeugt war, dass LBJ hinter der Ermordung von JFK steckte. 6

Lyndon Johnson und die Kennedys hassten sich. Warum wurde LBJ überhaupt auf das Demo-Ticket von 1960 gesetzt? Die Geschichte der alten Frau besagt, dass es darum ging, das Ticket auszugleichen und die Wahlstimmen von Texas zu gewinnen. Die Realität ist, dass JFK den US-Senator Stuart Symington aus Missouri auswählen sollte und bereits einen Vertrag mit Symington als Vizepräsident hatte, der laut dem Wahlkampfmanager von Symington, Clark Clifford, "unterschrieben, versiegelt und geliefert" wurde. 7

US-Senator Stuart Symington von Missouri

.

Dann geschah in der Nacht des 13. Juli 1960 in Los Angeles etwas Seltsames. Laut Evelyn Lincoln, der langjährigen Sekretärin von JFK, nutzten LBJ und Sam Rayburn einige von Hoovers Erpressungsinformationen über John Kennedy, um JFK zu zwingen, Johnson bei einer feindlichen Übernahme der Vizepräsidentschaft auf die Karte zu setzen. 8

Der halbschwarze J. Edgar Hoover, der von der italienischen Mafia erpresst wurde, weil er Transgender war

JFK sagte zu seinem Freund Hy Raskin: “Sie haben mir mit Problemen gedroht und ich brauche keine weiteren Probleme. Ich werde genug Probleme mit Nixon haben.” 9

LBJ & Hoover waren von 1943 bis 1961 19 Jahre lang in Washington, DC, sehr nahe und buchstäblich Nachbarn. Beide Männer waren auch sozial und beruflich mit texanischen Ölmanagern wie Clint Murchison, Sr, H. L. Hunt und D. H. Byrd verbunden.

Von diesem Zeitpunkt an waren die Kennedy-Brüder und LBJ die nächsten 3 und 1/3 Jahre lang in ein tödliches unter rosa Krieg, obwohl sie angeblich ein politisches Team waren. Am Tag der Amtseinführung von 󈨁 sagte LBJ-Schützling Bobby Baker Don Reynolds, dass JFK seine Amtszeit nie überleben und einen gewaltsamen Tod sterben würde. 10

JdN: Dieses Foto heißt “der Todesblick”

Robert Kennedy seinerseits verbrachte den Rest der Amtszeit von JFK damit, einen Weg zu finden, den machtgreifenden LBJ loszuwerden. Die erste Gelegenheit dazu war der Billie-Sol-Estes-Skandal von 1961. Estes war ein Aushängeschild für LBJ und hatte 500.000 US-Dollar von LBJ erhalten (was uns sagt, wie wichtig Estes war). 11 LBJ und sein Berater Cliff Carter manipulierten die Bundesbürokratie für Estes, um sicherzustellen, dass er exklusive Getreidelagerverträge und zahlreiche andere besondere und sehr lukrative Gefälligkeiten erhielt. Estes sagt, er habe Johnson über 10 Millionen Dollar an Schmiergeldern überwiesen. 12

Henry Marshall war ein US-Landwirtschaftsbeamter, der die Korruption von Estes untersuchte, insbesondere seinen Missbrauch eines Baumwollzuteilungsprogramms. Im Januar 1961 hatten LBJ, Cliff Carter, Estes und LBJs persönlicher Auftragsmörder Malcolm Wallace ein Treffen darüber, was mit Henry Marshall zu tun sei. LBJ sagte: “Es sieht so aus, als müssten wir ihn einfach loswerden.” 13

Randnotiz: Die erste Person, die ich kenne, die Lyndon Johnson eines Mordes beschuldigte, war Gouverneur Allan Shivers, der 1956 persönlich LBJ beschuldigte, Sam Smithwick 1952 im Gefängnis ermordet zu haben Stuffing-Skandal von 1948, der LBJ den Sieg über Coke Stevenson in der Vorwahl der Demokraten verschaffte. 14

Allan Shivers aus Texas, Gouverneur 1949-1957

Gouverneur Shivers konfrontierte LBJ direkt mit dem Mord an Smithwick. „Shivs hat mich des Mordes angeklagt. Shivers sagte, ich sei ein Mörder!“ Johnson sagte später dem Journalisten Ronnie Dugger. fünfzehn

Henry Marshall wurde am 3. Juni 1961 ermordet. Er wurde fünfmal mit einer Repetierpistole erschossen und sein Tod wurde zu dieser Zeit erstaunlicherweise als Selbstmord eingestuft. Der Mord an Marshall und die Vertuschung zeigen die Tiefe, Breite und absolute Rücksichtslosigkeit der LBJ-Organisation. Billie Sol Estes starb vor kurzem am 14. Mai 2013.

Der Historiker Douglas Brinkley hat gesagt, dass JFK und sein Vizepräsident LBJ 1963 überhaupt keine Beziehung hatten. 16 Das ist in der Tat nicht richtig a unter rosa Krieg wurde zwischen den Kennedys und LBJ geführt. Es war eine feindliche, Todeskampf-Beziehung.

Im Herbst 1963 explodierte der Bobby-Baker-Skandal in den nationalen Medien.Bobby Baker, der als Senatssekretär ein virtueller Sohn von Lyndon Johnson war, wurde wegen eines Automaten-Rückschlagbetrugs und zahlreicher zwielichtiger Geschäfte ermittelt.

Baker war dafür bekannt, die Senatoren mit Alkohol und Frauen zu versorgen. LBJ bestritt jede Beziehung zu Baker (der zwei seiner Kinder nach LBJ benannt hatte) und schickte gleichzeitig seinen persönlichen Anwalt Abe Fortas, um Bakers Verteidigung zu übernehmen (kontrollieren). JFKs persönliche Sekretärin Evelyn Lincoln sagte dem Autor Anthony Summers, dass die Kennedys den Bobby-Baker-Skandal als Munition verwenden würden, um LBJ loszuwerden. 17

JFK und Evelyn Lincoln, die ihm 12 Jahre lang gedient haben

Robert Kennedy hatte ein zweigleisiges Programm, um LBJ loszuwerden. Phil Brennan war zu dieser Zeit in DC: “Bobby Kennedy rief fünf von Washingtons Top-Reportern in sein Büro und sagte ihnen, dass jetzt die Saison für Lyndon Johnson offen sei. Er sagte ihnen, es sei in Ordnung, der Geschichte nachzugehen, die sie aus Respekt vor der Verwaltung ignorierten dass das LIFE Magazine auf der Grundlage von Informationen von Robert Kennedy und dem Justizministerium einen wichtigen Nachrichtenartikel über Johnson und Bobby Baker entwickelt hatte. Diese Enthüllung sollte innerhalb einer Woche nach der Ermordung von JFK durchgeführt werden. 19 LBJ-Berater George Reedy sagte, dass LBJ von der RFK-inspirierten Medienkampagne gegen ihn wusste und davon besessen war. 20

RFKs anderes Programm zur Beseitigung von LBJ war eine Untersuchung des Regelausschusses des Senats zu Schmiergeldern und anderen Korruptionsfällen von LBJ. Burkett Van Kirk war ein Anwalt für dieses Komitee und sagte Seymour Hersh, dass RFK einen Anwalt in das Komitee geschickt habe, um ihnen schädliche Informationen über LBJ und seine korrupten Geschäfte zu übermitteln. Der Anwalt, sagte Van Kirk, »kam immer zum Senat und hing wie eine dunkle Wolke um mich herum. Er brauchte ungefähr eine Woche oder zehn Tage, um erstens herauszufinden, was ich nicht wusste, und zweitens, es mir zu geben.” Das Ziel der Kennedys war, “ Johnson loszuwerden. Um ihn zu entsorgen. Ich bin mir genauso sicher, dass die Sonne im Osten aufgeht,&8221, sagte Van Kirk zu Hersh. 21

Buchstäblich in dem Moment, in dem JFK am 22.11.63 in Dallas ermordet wurde, sagte Don Reynolds in einer geschlossenen Sitzung des Regelausschusses des Senats über einen Koffer mit 100.000 US-Dollar aus, der LBJ für seine Rolle bei der Sicherung eines TFX-Kampfflugzeugvertrags für Fort Worths General Dynamics. 22

Drei Tage vor dem Attentat auf JFK teilte JFK Evelyn Lincoln mit, dass er für 1964 einen neuen Vizekandidaten bekommen würde. “Ich war fasziniert von diesem Gespräch und schrieb es wörtlich in mein Tagebuch. Jetzt fragte ich: “Wen ist Ihre Wahl als Kandidat?’ Er schaute geradeaus und antwortete ohne zu zögern: ‘Dieser Moment denke ich an Gouverneur Terry Sanford von North Carolina. Aber es wird nicht Lyndon sein.“” 23

JdN: Präsident John F. Kennedy nimmt am 27. April 1961 von Gouverneur Terry Sanford (der die Beförderung innehat) eine Urkunde entgegen, die ihm die Ernennung zum First Admiral in der “North Carolina Navy” verleiht.

An dieser Stelle sollte ich hinzufügen, dass meiner Meinung nach der Militärgeheimdienst/die CIA John Kennedy aus Gründen des Kalten Krieges ermordet hat, insbesondere wegen der Kubapolitik. Die Tatsache, dass die Kennedys waren nur wenige Tage nach der politischen Hinrichtung und der persönlichen Zerstörung von Lyndon Johnson könnte sehr gut der Stolperdraht für das JFK-Attentat gewesen sein.

Die Russen vermuteten sofort, dass texanische Ölmänner an der Ermordung von JFK beteiligt waren. Sie und Fidel Castro befürchteten beide, dass sie vom US-Geheimdienst dafür hereingelegt werden könnten. 1965 hatte der KGB intern festgestellt, dass Lyndon Johnson hinter der Ermordung von JFK steckte.

Hoover schrieb darüber in einem Memo an LBJ, das erst 1996 von der US-Regierung freigegeben wurde:

“Am 16. September 1965 berichtete dieselbe Quelle [ein FBI-Spion im KGB], dass die KGB-Residenz in New York City ungefähr am 16. September 1965 Anweisungen vom KGB-Hauptquartier in Moskau erhielt, alle möglichen Informationen über Präsident Lyndon B Johnsons Charakter, Hintergrund, persönliche Freunde, Familie und aus welcher Richtung er seine Unterstützung in seiner Position als Präsident der Vereinigten Staaten bezieht. Unsere Quelle fügte hinzu, dass in den Anweisungen aus Moskau angegeben war, dass der KGB „jetzt“ im Besitz von Daten war, die darauf hindeuteten, dass Präsident Johnson für die Ermordung des verstorbenen Präsidenten John F. Kennedy verantwortlich war. Das KGB-Hauptquartier wies darauf hin, dass es angesichts dieser Informationen für die Sowjetregierung notwendig sei, die bestehenden persönlichen Beziehungen zwischen Präsident Johnson und der Kennedy-Familie zu kennen, insbesondere zwischen Präsident Johnson und Robert und “Ted” Kennedy.” 24

Robert Morrow, ein Politikforscher und politischer Aktivist, verfügt über eine Expertise in der Ermordung von JFK. Er kann unter [email protected] oder 512-306-1510 erreicht werden.

1) Braun, Madeleine Duncan. Texas am Morgen: Die Liebesgeschichte von Madeleine Brown und Präsident Lyndon Baines Johnson. Conservatory Press, 1997. Seite 189.

2) Schlesinger, Arthur. Robert Kennedy und seine Zeit. Houghton Mifflin Company, 1978. Seite 616.

3) http://www.lbjlibrary.net/collections/daily-diary.html Gehen Sie zum 31.12.63. Es ist auf dem Zeitplan von LBJ als „White House Press“ aufgeführt – eine Party, die im Driskill Hotel stattfand.

4) Nelson, Philipp. LBJ: Der Mastermind des JFK-Attentats. Skyhorse-Verlag, 2011.

6) Jeffrey Hoff Gespräch mit Barry Goldwater, Oktober 1973.

7) Dickerson, Nancy. Unter den Anwesenden: Ein Reporterblick auf 25 Jahre in Washington, P. 43.

8) Sommer, Anthony. Offiziell und vertraulich: Das geheime Leben von J. Edgar Hoover, P. 272.

9) Hersh, Seymour. Die dunkle Seite von CameMenge. Back Bay Books, 1998. Seite 126.

10) Epstein, Edward Jay. Esquire-Magazin. Dezember 1966. Auch hier zitiert: http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/JFKbakerB.htm

11) Estes, Billie Sol. Billie Sol Estes: Eine texanische Legende. BS Productions, 2004. Seite 43.

12) Russo, Gus. Live By the Sword: Der geheime Krieg gegen Castro und der Tod von JFK, P. 283.

14) Dallek, Robert. Lone Star Rising: Lyndon Johnson und seine Zeit 1908-1960. Oxford University Press USA, 1992. Seite 347.

15) Wald, Randall. LBJ: Architekt des amerikanischen Ehrgeizes, P. 250.

16) Brinkley, Douglas. Sprechen weiter Hartball mit Chris Matthews, 2012.

17) Sommer, Anthony. Offiziell und vertraulich: Das geheime Leben von J. Edgar Hoover, P. 272.

20) 11) Reedy, George. Lyndon B. Johnson: Eine Erinnerung, P. 134.

21) Hersh, Seymour. Die dunkle Seite von Cameviel, s. 407.

23) Lincoln, Evelyn. Kennedy und Johnson, P. 205.

24) Hoover, J. Edgar. Memo an Lyndon Johnson mit FBI-Führungskarbon kopiert. 12-1-66. Weblink: http://www.indiana.edu/

Aus Robert Kennedy und seine Zeiten von Arthur Schlesinger (1978):
� sagte Marvin Watson von Lyndon Johnsons Mitarbeitern im Weißen Haus zu Cartha DeLoach vom FBI, Johnson sei nun überzeugt, dass es eine Verschwörung im Zusammenhang mit der Ermordung gebe. Watson erklärte, der Präsident habe das Gefühl, dass die CIA etwas mit dieser Verschwörung zu tun habe.” (Washington Post, 13. Dezember 1977)

Madeleine Duncan Brown war 21 Jahre lang eine Geliebte von Lyndon Johnson und hatte 1950 einen Sohn namens Steven Mark Brown mit ihm. Madeleine mischte sich mit der texanischen Elite und hatte im Laufe der Jahre viele Verabredungen mit Lyndon Johnson, darunter eine im Driskill Hotel in Austin , TX, am Silvesterabend 31.12.63.

Am Ende des 31.12.63, nur 6 Wochen nach der Ermordung von JFK, fragte Madeleine Lyndon Johnson:

“Lyndon, Sie wissen, dass viele Leute glauben, dass Sie etwas mit der Ermordung von Präsident Kennedy zu tun haben.”

Er schoss aus dem Bett und fing an auf und ab zu gehen und mit den Armen zu kreischen wie ein Verrückter. Ich war ängstlich!

"Das ist Quatsch, Madeleine Brown!" schrie er. “Erzähl mir nicht, dass du diesen Mist glaubst!”

“Natürlich nicht.” antwortete ich kleinlaut und versuchte sein Temperament zu kühlen.

“Es war Texas-Öl und diese verdammten abtrünnigen Geheimdienst-Bastards in Washington.” [sagte Lyndon Johnson, der neue Präsident.] [Texas am Morgen, p. 189] [LBJ erzählte dies Madeleine in der späten Nacht des 31.12.63 im Driskill Hotel, Austin, TX in Zimmer Nr. 254. Sie verbrachten hier Silvester '64 zusammen. Zimmer Nr. 254 war das Zimmer, das LBJ früher mit seinen Freundinnen verabredete – heute ist es als “Blue Room” oder „LBJ Suite“ oder “Presidential room” bekannt und wird für $600-1.000/Nacht vermietet als Präsidentensuite im Driskill im Zwischengeschoss.]

James Wagenvoord E-Mail an John Simkin vom 03.11.2009:

Gepostet am 04. November 2009 – 07:52 AM

Ich dachte, Forscher würden daran interessiert sein, diese E-Mail zu lesen, die ich gestern Abend erhalten habe:

Ich habe Ihre Website durchgelesen und glaube, dass ich eines der letzten Puzzleteile hinzufügen kann, das das Timing von JFKs Dallas-Trip und die Nervosität von LBJ in den Wochen vor dem Mord beeinflusst Jahre alt Editorial Business Manager und Assistent des Executive Editors von Life Magazines. Beginnend im Spätsommer 1963 hatte das Magazin, basierend auf Informationen von Bobby Kennedy und dem Justizministerium, einen wichtigen Nachrichtenartikel über Johnson und Bobby Baker entwickelt. Bei der Veröffentlichung wäre Johnson fertig und aus dem Ticket 󈨄 (der Grund, warum das Material uns zugeführt wurde) und hätte wahrscheinlich mit Gefängnisstrafen rechnen müssen. Zu dieser Zeit war das LIFE-Magazin wohl die wichtigste allgemeine Nachrichtenquelle in den USA. Das Top-Management von Time Inc. war eng mit den verschiedenen Geheimdiensten der USA verbündet und wir wurden oft vom Kennedy-Justizministerium als Kanal für die Öffentlichkeit verwendet. Die lebenslange Berichterstattung über die Hoffa-Anklage und die Beteiligung an der Auszahlung der Zeugen des Justizministeriums Memphis waren ein typisches Beispiel.

Der Artikel von LBJ/Baker befand sich in der Endredaktion und sollte in der Woche des 24. Novembers in die Ausgabe des Magazins erscheinen (das Magazin hätte es am 26. oder 27. November in die Kioske geschafft). Es war in relativer Geheimhaltung von einer kleinen Sonderredaktion erstellt worden. Über Kennedys Todesforschungsakten und alle nummerierten Kopien des fast druckfertigen Entwurfs wurden von meinem Chef (er war der Top-Redakteur im Team) gesammelt und geschreddert. Das Thema, das LBJ bloßstellen sollte, war stattdessen der Zapruder-Film. Basierend auf unserem Erfolg bei der Syndizierung des Zapruder-Films wurde ich Chefredakteur von Time/LIFE und blieb in diesem Job bis 1968.

Evelyn Lincoln (seit 12 Jahren persönliche Sekretärin von JFK):

Als Mr. Kennedy in meinem Büro in der Wippe saß, den Kopf auf den Rücken gestützt, legte er sein linkes Bein auf sein rechtes Knie. Er schaukelte leicht, während er sprach. Mit langsamer, nachdenklicher Stimme sagte er zu mir: „Weißt du, wenn ich in vierundsechzig wiedergewählt werde, werde ich immer mehr Zeit darauf verwenden, den Staatsdienst zu einer ehrenhaften Karriere zu machen. Ich möchte die Exekutive und die Legislative der Regierung so zuschneiden, dass sie mit den enormen Fortschritten und Fortschritten in anderen Bereichen Schritt halten können.’ ‘Ich werde mich dafür einsetzen, einige der veralteten Regeln und Vorschriften in der Kongress, wie die Senioritätsregel. Dazu brauche ich als Vizepräsident mit vierundsechzig einen Mann, der so glaubt wie ich.&8217 Mrs. Lincoln fuhr fort, „Ich war fasziniert von diesem Gespräch und schrieb es wörtlich in mein Tagebuch. Jetzt fragte ich: ‘Wen ist deine Wahl als Vizekandidat? ‘Er schaute geradeaus und antwortete ohne zu zögern: ‘Zu dieser Zeit denke ich an Gouverneur Terry Sanford von North Carolina. Aber es wird nicht Lyndon sein.’

Senator Barry Goldwater (1973) war überzeugt, dass Lyndon Johnson hinter der Ermordung von JFK steckte

Goldwater sagte Jeffrey Hoff, dass im Oktober 1973

Auf der Dallas JFK Lancer-Konferenz 2012 traf ich den JFK-Forscher Jeffrey Hoff aus Arizona. Jeffrey Hoff war von 1980 bis 1983 eine führende Position im örtlichen Cochise County Democratic Club. In den 1960er Jahren war er Mitglied des SDS. Jetzt installiert er “off the grid” Solaranlagen. Ich habe Hoff am Samstag, den 17. November 2012 in Dallas, TX, bei der JFK Lancer-Konferenz kurz interviewt.

Jeffrey Hoff erzählte mir, dass er Barry Goldwater im Oktober 1973 bei einem politischen Picknick der Republikaner in Willcox in Cochise County, AZ, getroffen hatte. Ich fragte ihn, wie er bei einem republikanischen Picknick gelandet sei, und er erzählte mir, dass seine Freundin Louise Parker, eine Freundin und “Immobiliendame” aus einer “pioneer” Familie aus Arizona, ihn eingeladen hatte. Sie sagte, willst du Barry Goldwater treffen? Hoff sagte ja.

Als Hoff Sen. Barry Goldwater traf, sprach Hoff, der ein großes Interesse an der Ermordung von JFK hatte, dieses Thema an. Senator Barry Goldwater sagte Hoff im Oktober 1973, dass er (Goldwater) davon überzeugt sei, dass Lyndon Johnson hinter der Ermordung von JFK steckt und dass die Warren-Kommission eine komplette Vertuschung darstellt. Hoff hatte den Eindruck, dass Goldwater anderen privat dasselbe erzählt hatte. Ich fragte Hoff, wie selbstbewusst Goldwater sei, als er diese Aussagen machte. Antwort: Goldwater war sehr zuversichtlich.

Jeffrey Hoff lebt derzeit (2012) etwa 35 Meilen von Pierce, AZ entfernt. Lyndon Johnson starb im Januar 1973. J. Edgar Hoover war im Mai 1972 gestorben. Allen Dulles starb im Januar 1969.

Dies geschah, als er Vizepräsident war und von der Idee besessen war, dass Bobby Kennedy eine Anti-LBJ-Kampagne leitete. Seine Ernennung zum Präsidenten machte absolut keinen Unterschied. Pinsel um Pinsel fand mit den Journalisten statt, die ihn in der Anfangszeit seiner Regierung als Wundertäter akzeptierten, der mit regelrechter Ehrfurcht behandelt wurde. Schließlich aber führte seine Überzeugung, dass sie gegen ihn waren, zu einer Opposition – immer das Ergebnis von Paranoia. Er führte dies nicht auf seine eigenen Unzulänglichkeiten zurück, sondern auf die Machenschaften des Mannes, den er als seinen Erzfeind betrachtete. In dieser Phase des Spiels war Bobby hilflos, ihm viel Unheil anzurichten, aber LBJ glaubte immer noch, dass es eine Verschwörung gab, für die die Presse das Hauptinstrument war.” [Reedy, S. 70]

“In einem sehr wichtigen Sinne war LBJ ein Mann, dem die normalen Freuden des Lebens beraubt worden waren. Er wusste, wie man kämpft, er wusste, wie man politische Gegner überlistet, er wusste, wie man Geld verdiente, er wusste, wie man prahlte. Aber er wusste nicht, wie er leben sollte. Er war für das Geschäftliche und nur für das Geschäft programmiert worden und außerhalb seiner Programmierung war er verloren.” [Reedy, S. 81]

“Ich habe diese oder ähnliche Episoden nie ganz verstanden. Im Hinterkopf ist es möglich, dass er glaubte, dass diese Besuche von Bobby Kennedy als Teil einer “-Plots” inspiriert wurden, den Namen LBJ im Jahr 1964 aus dem Ticket zu streichen. Dies war für ihn zu einer Besessenheit geworden - eine Überzeugung das die Welt mit Agenten des Bruders des Präsidenten bevölkerte, die alle versuchten, ihn zu erledigen. Dies erreichte mit dem Ausbruch der Skandale um Billy Sol Estes und Bobby Baker große Ausmaße.

Es gab absolut nichts, was Johnsons Namen in der Billy Sol Estes-Geschichte hielt, außer der Weigerung des LBJ, mit der Presse in Kontakt zu treten. Er vertuschte, wenn es nichts zu vertuschen gab und erweckte dadurch den Verdacht, dass er irgendwie involviert war. Seine Argumentation war einfach: Das Ganze existierte als Bobby-Kennedy-Verschwörung, und darüber mit der Presse zu sprechen, hieße, Bobby Kennedy zu helfen.

Etwa das Gleiche geschah im Bobby-Baker-Skandal, außer dass er in diesem Fall der zentralen Figur in der Enthüllung sehr nahe stand. Er hatte Bobby praktisch als Sohn betrachtet und es gelang ihm, ihn zum Sekretär der Senatsmehrheit zu befördern, in einem Alter, in dem Bobby Kniehosen hätte tragen sollen.”

================DER KRIEG ZWISCHEN DEN JUDEN UND DEN KENNEDYS


In diesem Video-Screenshot, ich bin Svon der Stelle des Kiskimere-Viertels in der Nähe von Apollo, Pennsylvania, wo Israel mit einer Firma namens NUMEC heimlich Uran-235 für The Bomb herstellte und entsorgte Hunderte Tonnen giftiger, krebserregender Atommüll in den Boden als Kinder unschuldig in der Nähe spielten und aufwuchsen, während unschuldige Familien in ihren Häusern schliefen, kochten, ihren Rasen mähten, im Sommer grillten und die krebserregende Luft einatmeten.

Krebs ist in dieser ländlichen Grafschaft Armstrong mit nur 80.000 Einwohnern um 20 % höher als in weitaus stärker industrialisierten Grafschaften im Süden, wie beispielsweise Allegheny County, zu dem auch die Stadt Pittsburgh gehört! Neunzehnjährige Jungen erkranken hier an Hodenkrebs und 24-jährige Mütter von zwei Kindern an Schilddrüsenkrebs. Jetzt zahlt der US-Steuerzahler – nicht die Israelis – fünfhundert Millionen Dollar, um die skandalösen Nuklearoperationen ISRAELs aufzuräumen.

Das israelische NUMEC-Werk in der Nähe von Kiskimere in der Stadt Apollo stellte 590 Pfund Kernbrennstoff her, um Atombomben herzustellen, aber Das US-Bundesgesetz schreibt vor, dass jedes Land, das Nuklearwaffen verbreitet, von jeglicher US-Außenhilfe oder militärischer Unterstützung abgeschnitten wird. (Israel hat übrigens zu keinem Zeitpunkt ein Rechtsdokument unterzeichnet, das besagt, dass es ein „Verbündeter“ der Vereinigten Staaten ist. “Wir” sind nur “ihr” Verbündeter in einer offenen Einbahnstraße . Jedes Abkommen sagt “wir” müssen “ ihnen helfen.” Es gibt KEIN US-israelisches Abkommen über gegenseitige Verteidigung!)

Hier sind die Fakten über NUMEC – die „Nuclear Materials & Equipment Corporation“ – die von dem jüdischen Wissenschaftler Zalman Shapiro und seinem Finanzier David Loewenthal in Apollo, West-Pennsylvania, 35 Meilen nordöstlich von Pittsburgh gegründet wurde, angeblich hergestellt werden soll Kernbrennstoff für die US-Marine.

Zalman Shapiro, nur ein freundlicher alter, lächelnder Urgroßvater —, aber auch ein Massenmörder, Verräter und Schwerverbrecher und Präsident des Chapters der Zionistischen Organisation von Amerika

Aber in Wirklichkeit produzierten Shapiro und Loewenthal illegal 600 Pfund giftiges, unglaublich gefährliches Uran-235, dem Hauptbestandteil der Atombombe, und schmuggelt es dann nach Israel.

Hier ist diese Geschichte, aber auch:

–KREBS-EPIDEMIE …herzzerreißende Zeugnisse dieserDie zum Krebs verurteilten, vertrauensvollen NUMEC-Mitarbeiter enthüllende Shapiro’s gefühllose, herzlose Vernachlässigung der Sicherheit der amerikanischen Arbeiter. Tausende starben im Apollo-Gebiet aufgrund von NUMEC, und der abscheuliche Massenmörder Zalman Shapiro lebt immer noch und lebt ein gutes Leben in seinen Neunzigern in einem wohlhabenden jüdischen Viertel von Pittsburgh, erhält Auszeichnungen von jüdischen Gruppen und patentiert neue Produkte wie künstliche Diamanten, um noch mehr Geld zu verdienen.

Shapiro lebt hier, immer noch unangeklagt, im wohlhabenden Oakland an der Adresse 6334 FORBES AVE, PITTSBURGH, PA 17521 (Allegheny County)

–KENNEDYS VERSUS ZIONISTS….mein beispielloses Exposé darüber, wie die Kennedy-Clan war zutiefst antizionistisch, und vor allem dagegen, dass Israel die Bombe bekommt

–KRYPTO-JÜDISCHER VICE-PRÄSIDENT…. wie Lyndon Baines Johnson war heimlich, buchstäblich, ein Jude über seine Mutter Rebekah Baines!

Der junge Lyndon Baines Johnson, pechschwarze Haare und, noch auffälliger, pechschwarze Augen, mit seinem Grinsenkatzengrinsen

LBJ’s Porträt des Weißen Hauses

–Einmal Kennedy machte dem israelischen Premierminister David Ben Gurion klar, dass er Israel niemals erlauben würde, Atomwaffen zu bekommen. Es wurde Zeit, dass die Israelis die große Koalition anführten (CIA, FBI-Direktor Hoover, rechte US-Generäle, rechte Exilkubaner, doppelte italienische Mafiosi und südliche Weiße gegen die Aufhebung der Rassentrennung), die alle Kennedy tot sehen wollten……

Als der Staatsanwalt von New Orleans, Jim Garrison, bekanntlich vor der Kennedy-Attentatsjury sagte, der JFK-Mord sei ein “Coup,”, war es genau das, die tödliche Kündigung eines antiisraelischen Präsidenten zugunsten eines pro-israelischer Präsident, der selbst ein glühender, aber verschlossener Jude war.

Erstens legt der Wikipedia-Artikel (erstaunlicherweise) wahrheitsgemäß die NUMEC-Geschichte dar.

Zalman Shapiro

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie [Stand 27. Mai 2013]

Zalman Mordechai Shapiro (* 12. Mai 1920 in Canton, Ohio) [1] ist ein US-amerikanischer Chemiker und Erfinder. Er hat 15 Patente erhalten, darunter ein Patent aus dem Jahr 2009 auf ein Verfahren zur Verbilligung der kommerziellen Produktion von Diamanten[2] und spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Reaktors, der das erste Atom-U-Boot der Welt, das Nautilus .[3][4]

Shapiro wurde in Canton, Ohio, als Sohn von Abraham und Minnie (geb. Pinck) Shapiro geboren.[1] 1938 machte er seinen Abschluss an der Passaic High School in New Jersey als Jahrgangsbester.[5] Er besuchte die Johns Hopkins University und erwarb B.A., M.A. und Ph.D. Grade in den Jahren 1942, 1945 und 1948.[1]


“ES WAR EIN EINFACHER SCHUSS.”
– Bob Schieffer lügt über Lee Harvey Oswalds Rolle bei der Ermordung von JFK, “Face the Nation,”. November 2013

“Die Sache, über die ich mir Sorgen mache, und [der stellvertretende Generalstaatsanwalt] Katzenbach, ist, dass etwas herausgegeben wird, damit wir die Öffentlichkeit davon überzeugen können, dass Oswald der wahre Attentäter ist.”
– J. Edgar Hoover (FBI) an Walter Jenkins, Berater des Weißen Hauses, 24. November 1963

“Die Öffentlichkeit muss davon überzeugt sein, dass Oswald der Attentäter war, dass er keine Verbündeten hatte, die noch auf freiem Fuß sind, und dass die Beweise so waren, dass er vor Gericht verurteilt worden wäre.”
"Stellvertretender Generalstaatsanwalt"

“Es gibt ein Heiligtum, in dem der Warren-Bericht noch hartnäckig hochgehalten wird und seine mannigfaltigen Kritiker ihre eigene grobe Behandlung erwarten können: in den Türmen der Medienelite.”
– David Talbot, „Die Mutter aller Vertuschungen“, Salon.com, 15. September 2004

http://cnettv.cnet.com/av/video/cbsnews/atlantis2/cbsnews_player_embed.swf
IN DER ERSTEN MINUTE von “Face the Nation” wiederholt Bob Schieffer von CBS News die   grundlegende Lüge der Ermordung von Präsident John F. Kennedy. 

Bob Schieffer  der CBS News-Sendung “Face the Nation” begann die Show vom . November, die der Ermordung von Präsident John F. Kennedy gewidmet war, mit der grundlegenden Lüge über den politischen Mord, der Amerika veränderte :

Von hier, im sechsten Stock des Texas School Book Depository in Dallas, diese Woche vor fünfzig Jahren, zielte ein einsamer bewaffneter Mann mit einem 21-Dollar-Versandhandelsgewehr durch dieses Fenster und erschoss den Präsidenten der Vereinigten Staaten, während seine Autokolonne vorbeifuhr unter.  Es war ein einfacher Schuss.

Schieffer lügt über die Ermordung Kennedys und er weiß, dass er lügt. Erfahrene Schützen haben versucht, die drei Schüsse zu machen, die Oswald aus dem 6.

Schieffer stammt aus Fort Worth, Texas, und sein jüngerer Bruder   Tom Schieffer ist ein ehemaliger Geschäftspartner von George W. Bush.  Schieffer war zusammen mit George W. Bush Miteigentümer des Baseballclubs Texas Rangers und diente während seiner ersten Amtszeit als US-Botschafter in Australien und in seiner zweiten als Botschafter in Japan.

ZIONISTISCHE KONTROLLIERTE CBS-NEWS

CBS News ist ein gutes Beispiel für ein von Zionisten kontrolliertes Medienunternehmen. Der Präsident und Chief Executive Officer der CBS Corporation ist   Leslie Roy Moonves, ein Großneffe von David Ben-Gurion, dem Gründervater und ersten Premierminister Israels.  Für Amerikaner wäre das so, als ob man mit George Washington verwandt wäre.


FRAU. BEN GURION – Die in Russland geborene Paula Moonvess Ben Gurion (Mitte) ist die Großtante von Leslie Moonves, dem CEO von CBS Corp. Das Foto von David Ben Gurion, Israels erstem Premierminister und Verteidigungsminister, und seiner Frau stammt von der ersten Parade der israelischen Streitkräfte im Juli 1948.


LESLIE MOONVES  überwacht alle Aktivitäten von CBS Corp., einschließlich des CBS-Fernsehsenders, CW, CBS-Fernsehsender, Studios und Vertrieb, Showtime, CBS Radio, CBS Records, CBS Outdoor, Simon & Schuster, CBS Interactive, CBS Consumer Produkte, CBS Home Entertainment, CBS Outernet und CBS Filme.

So ist Bob Schieffer über seinen Bruder mit der Familie Bush verbunden und arbeitet für einen Fernsehsender, der von einem glühenden Zionisten geleitet wird, der mit dem Gründervater des Staates Israel verwandt ist.  Obwohl eine deutliche Mehrheit der Amerikaner (mindestens 60 Prozent) glaubt, dass eine Verschwörung hinter der Ermordung Kennedys steckt, beginnt Shieffer die Gedenkwoche damit,  der Nation mitzuteilen, dass Präsident Kennedy mit seinen Worten von einem einsamen Schützen getötet wurde   8220war ein einfacher Schuss.” 

Warum weigern sich die kontrollierten Medien in den Vereinigten Staaten, sich den Beweisen zu stellen, dass Kennedy aus verschiedenen Blickwinkeln getroffen wurde und von  wenigstens„Zwei bewaffnete Männer, die vor der Autokolonne positioniert waren und dass die Ermordung daher eindeutig eine Verschwörung war?


Die Wunden am Kopf von Präsident Kennedy deuten darauf hin, dass er aus verschiedenen Blickwinkeln erschossen wurde.  Ein tödlicher Kopfschuss kam offensichtlich von dem Lattenzaun bei den Bäumen (hier in der Mitte des Fotos) auf der anderen Seite der Brücke von der “grassy knoll”, wo James Files Kennedy in seine rechte schoss Tempel.


ZWEITER FATAL HEAD SHOT – Während James Files auf der linken Seite dieses Fotos hinter dem Zaun bei den Bäumen stand, schoss ein anderer Attentäter von der anderen Seite der Eisenbahnüberführung. Präsident Kennedy wurde offensichtlich von zwei Kugeln aus dieser Richtung getroffen, eine in den Hals und eine andere, die aus seinem Hinterkopf austrat.

FÜNFZIG JAHRE KRIMINALPOLITIK

Um zu verstehen, warum die von den Zionisten kontrollierten Medien sich weigern, die zahlreichen Beweise für eine Verschwörung anzusprechen und darauf bestehen, die offensichtliche Lüge zu verbreiten, dass Kennedy von einem einsamen Attentäter getötet wurde, muss die folgende Logik über die Ermordung erfasst werden:

Warum ist der Mord an Präsident John F. Kennedy immer noch wichtig?

Es ist wichtig, weil die Ermordung von Präsident Kennedy nicht nur eine Verschwörung war, sondern ein  Staatsstreich. Die Mächte hinter dem Attentat übernahmen die Kontrolle über die Regierung und orchestrierten die Vertuschung.

Es ist wichtig, weil a Staatsstreich„Dass in einem demokratischen Land erfolgreich geheim gehalten wird, bedeutet standardmäßig, dass die nachfolgende Regierung illegitim ist.

Es ist wichtig, weil die amerikanische Regierung weiterhin über die Ermordung Kennedys lügt.

Es ist wichtig, denn wenn die Regierung immer noch über die Ermordung Kennedys lügt, bedeutet dies im Wesentlichen, dass die Mächte, die John F. Kennedy getötet haben, bis heute das Sagen haben.

Es ist wichtig, weil die Mainstream-Medien weiterhin die offizielle Version des Kennedy-Attentats unterstützen und sogar befürworten.

Mit der gleichen Logik, die ich auf die Vertuschung vom 11. September anwende, können wir schlussfolgern, dass die an der JFK-Vertuschung beteiligten Personen Teil des kriminellen Netzwerks sind, das hinter dem Attentat steckt.  Also, warum sollten sich die zionistisch kontrollierten Medien an einer Vertuschung beteiligen und Wer  machen sie das? Es macht keinen Sinn, dass die zionistische Elite, die die US-Medien kontrolliert, die JFK-Verschwörung für die Mafia, die CIA oder die Anti-Castro-Kubaner vertuschen würde.  Die von den Zionisten kontrollierten Medien vertuschen höchstwahrscheinlich die Verschwörung, um die zionistischen Kriminellen zu schützen, die die Ermordung von Präsident Kennedy inszeniert haben.

Die Vertuschung der Verschwörung zur Ermordung von Präsident Kennedy begann unmittelbar nach dem Mord in Dallas und war eindeutig auf höchstem Niveau orchestriert, wie Kevin Costner als Jim Garrison über die Rolle der Mafia im Film JFK sagte:

“Ich zweifle nicht an ihrer Beteiligung, Bill, aber auf einer niedrigeren Ebene. Könnte der Mob die Paraderoute ändern, Bill? Oder den Schutz für den Präsidenten aufheben? Könnte der Mob Oswald nach Russland schicken und ihn zurückholen? Könnte der Mob das FBI, die CIA und die Polizei von Dallas dazu bringen, die Ermittlungen durcheinander zu bringen? Könnte der Mob die Warren-Kommission ernennen, um das zu vertuschen? Könnte der Mob die Autopsie zerstören? Könnte der Mob die nationalen Medien zum Einschlafen beeinflussen?Dies war von Anfang bis Ende ein Hinterhalt im Militärstil?
“” Kevin Costner als Jim Garrison im Film JFK


Präsident Johnson war seit den 1930er Jahren in illegale zionistische Aktivitäten involviert und hatte eine „besondere Beziehung“ zum israelischen Präsidenten Levi Eshkol, der 1966 hier auf Johnsons Ranch zu sehen war.

Lyndon B. Johnson, der an dem Tag, an dem Kennedy starb, Präsident wurde, war ein glühender Zionist und treuer Unterstützer des Staates Israel.  Seine Tante Jessie Johnson Hatcher, die einen großen Einfluss auf Lyndon hatte, war Mitglied der Zionistischen Organisation von Amerika. Obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass seine Familie tatsächlich jüdisch war (dh Krypto-Juden), steht außer Frage, dass Lyndon Johnson ein hochrangiger Zionist war, der jahrzehntelang mit der jüdischen Freimaurerorganisation, dem Internationalen Orden der B’nai B’rith, bei der illegalen Einwanderung von Juden aus Polen nach Galveston. Die Schmuggeloperation von Juden nach Texas, an der LBJ ab 1937 beteiligt war, ist bekannt als   “Operation Texas”.


Der B’nai B’rith stand hinter dem Plan, Juden aus Polen nach Texas zu bringen.  Lyndon Johnson war als neuer Kongressabgeordneter ein wichtiger Akteur bei dieser Operation und brach das Gesetz, um die illegale Einwanderung zu erleichtern.

Historiker haben enthüllt, dass Johnson 1938 und 1939 als junger Kongressabgeordneter die Ausstellung von Visa für Juden in Warschau veranlasste und die anscheinend illegale Einwanderung von Hunderten von Juden durch den Hafen von Galveston, Texas, beaufsichtigte. Bei dieser Operation arbeitete Johnson mit den zionistischen Ältesten des B’nai B’rith zusammen, nicht durch normale Regierungsbüros.

Als er 1937 Kongressabgeordneter wurde, begann Lyndon   Johnson, legale und manchmal illegale Methoden anzuwenden, um “ von Juden nach Texas zu schmuggeln, wobei Galveston als Einreisehafen benutzt wurde. Genug Geld könnte in Kuba, Mexiko und anderen lateinamerikanischen Ländern falsche Pässe und gefälschte Visa kaufen. Johnson schmuggelte Boots- und Flugzeugladungen Juden nach Texas. Er versteckte sie in der Texas National Youth Administration&8230 Johnson rettete mindestens vier- oder fünfhundert Juden, möglicherweise noch mehr," so der Historiker James M. Smallwood.

James Smallwood sagte: „Es ist richtig, dass Johnson nicht sein Leben riskiert hat, aber er hat illegale Handlungen begangen, um die Juden zu retten. Nachweislich rettete LBJ etwa 42 vor den Nazis. Indirekte Beweise besagen, dass er wahrscheinlich etwa 400 gerettet hat. Nach meinen Recherchen stimme ich der größeren Zahl zu. Es gibt jedoch Probleme, da vieles von dem, was vor sich ging, illegal war und Johnson es besser wusste, als eine Papierspur zu hinterlassen.”  

Laut Louis Gomolaks These “Prologue: LBJ’s Foreign Affairs Background, 1908-1948, sammelten Johnson und sein Freund Jim Lovy eine sehr “erhebliche Summe für Waffen für jüdische Untergrundkämpfer in Palästina.& #8221 Eine vom Historiker zitierte Quelle berichtet, dass “[Jim] Novy und Johnson heimlich schwere Kisten mit der Aufschrift ‘Texas Grapefruit’–, die aber Waffen enthielten, an jüdische Untergrund-‘Freiheitskämpfer’ geliefert hatten in Palästina.”

Lyndon Johnsons illegale Aktivitäten zur Unterstützung der zionistischen Streitkräfte in Palästina hat er mit Col. Henry Crown gemeinsam, dem zionistischen Juden aus Chicago, der 1959 der größte Aktionär von General Dynamics (von Fort Worth) wurde.  Henry Crown hatte in den frühen 1950er Jahren, wahrscheinlich in Texas, eine ganze Flugzeugfabrik gekauft, die in Kisten verpackt und unter Verletzung des US-Rechts nach Israel verschifft wurde. 

Von den ersten Tagen seiner politischen Karriere an arbeitete Lyndon Johnson eindeutig mit und für den B’nai B’rith und die zionistischen Gangster, die polnische Juden nach Texas brachten und später US-Waffen – illegal – an die zionistischen Streitkräfte ins Land schickten Palästina. Johnsons Geschichte als hochrangiger zionistischer Agent muss berücksichtigt werden, wenn man seine Rolle bei der Vertuschung der Beweise einer Verschwörung zur Ermordung von Präsident Kennedy und der Vertuschung des mörderischen israelischen Angriffs auf die 160USS Liberty�. 

Präsident Lyndon Johnson war der Beamte in der höchsten Position, der die JFK-Vertuschung leitete und die Person, die die Warren-Kommission ernannte.  Es ist wichtig zu erkennen, dass Johnson ein aktiver und engagierter zionistischer Agent war, der als Vizepräsident die Bühne für die Ermordung bereitete und dann als neuer Präsident die Vertuschung leitete.  

Lyndon Johnson und die von den Zionisten kontrollierten Medien haben die Wahrheit über die Ermordung von Präsident John F. Kennedy vertuscht, weil es ein Verbrechen war, das von dem zionistischen kriminellen Netzwerk begangen wurde, das die Macht im   . übernahmStaatsstreich  in Dallas im November 1963 und das seither an der Macht ist. Die Rolle der von Zionisten kontrollierten Medien besteht darin, die Bevölkerung davon abzuhalten zu erkennen, dass ein kriminelles Regime zionistischer Agenten ihre Regierung kontrolliert.


DIE WARME UMARMUNG VON MITGLIEDERN   KRYPTO-JEWS  
Nicholas D. Katzenbach und Lyndon B. Johnson
Katzenbach war Assistant Attorney General, 1961-1962 Deputy Attorney General, 1962-1964 Acting und später US-Attorney General, 1964-1966 Under Secretary of State, 1966-1969

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt  Nicholas D. Katzenbach schrieb das umstrittene Memo vom 25. November 1963, in dem offenbar eine Vertuschung durch die Regierung diskutiert wird.  Katzenbach wurde unter Präsident Lyndon Johnson als Generalstaatsanwalt und Unterstaatssekretär tätig. Obwohl Katzenbach als Episkopaler beschrieben wird, wurde er während des Zweiten Weltkriegs vom National Jewish Welfare Board als Jude aufgeführt:


Quelle: Ancestry.com. Jüdische Soldatenkarten der USA, 2. Weltkrieg, 1942-1947

Hinweis: Aufgrund der Übertragung von Informationen von der ursprünglichen Website in dieses aktualisierte Format können die Veröffentlichungsdaten einiger Artikel vom ursprünglichen Veröffentlichungsdatum abweichen. Die meisten Artikel enthalten jedoch das tatsächliche Veröffentlichungsdatum am Anfang des Artikels.


Das HSCA sagt. Richard Schweiker

Neu

Rob Caprio
Fortgeschrittenes Mitglied

Beitrag von Rob Caprio am 12. August 2019 20:38:12 GMT -5

Alle Portionen ©️ Robert Caprio 2006-2021

Die Warren Commission (WC) sagte, Lee Harvey Oswald (LHO) habe Präsident John F. Kennedy (JFK) am 22. November 1963 ganz allein erschossen Officer JD Tippit (JDT) und eines der Mitglieder des House Select Committee on Assassinations (HSCA) bestätigten uns dies.

Das HSCA sagt. Richard Schweiker.

Senator Richard Schwieker, Mitglied des HSCA, wurde mit folgenden Worten zitiert.

Ich denke, die Warren-Kommission ist tatsächlich wie ein Kartenhaus zusammengebrochen. Und ich glaube, die Warren-Kommission war Einrichtung, um das amerikanische Volk mit pabulum zu verfüttern aus noch nicht bekannten Gründen, und das eine der größten Vertuschungen in der Geschichte unseres Landes geschah damals. – Senator Richard Schweiker (PA) wie zitiert in Verschwörung von Anthony Summers, S. 295-296)

Dies basierte auf einigen der folgenden Schlussfolgerungen des HSCA:

1) Wissenschaftlicher akustischer Nachweis begründet eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass zwei bewaffnete Männer auf Präsident John F. Kennedy geschossen haben. Andere wissenschaftliche Beweise schließen die Möglichkeit nicht aus, dass zwei bewaffnete Männer auf den Präsidenten schießen. Wissenschaftliche Beweise negieren einige spezifische Verschwörungsvorwürfe.

2) Der Ausschuss ist aufgrund der ihm vorliegenden Beweise der Auffassung, dass Präsident John F. Kennedy wurde wahrscheinlich infolge einer Verschwörung ermordet.. Das Komitee ist nicht in der Lage, den anderen Schützen oder das Ausmaß der Verschwörung zu identifizieren.

3) Der Ausschuss ist auf der Grundlage der ihm vorliegenden Beweise der Ansicht, dass kubanische Anti-Castro-Gruppen als Gruppen nicht an der Ermordung von Präsident Kennedy beteiligt waren, aber dass die verfügbaren Beweise die Möglichkeit einer Beteiligung einzelner Mitglieder nicht ausschließen.

4) Der Ausschuss ist auf der Grundlage der ihm vorliegenden Beweise der Ansicht, dass das nationale Syndikat der organisierten Kriminalität als Gruppe nicht an der Ermordung von Präsident Kennedy beteiligt war, aber dass die verfügbaren Beweise die Möglichkeit nicht ausschließen, dass einzelne Mitglieder beteiligt gewesen sein könnten.

5) Präsident John F. Kennedy keinen ausreichenden Schutz erhalten.

6) Der Secret Service war bei der Erfüllung seiner Aufgaben mangelhaft.

7) Der Geheimdienst im Besitz von Informationen, die vom Secret Service im Zusammenhang mit der Reise des Präsidenten nach Dallas nicht ordnungsgemäß analysiert, untersucht oder verwendet wurden außerdem waren Geheimdienstagenten in der Autokolonne unzureichend darauf vorbereitet, den Präsidenten vor einem Scharfschützen zu schützen.

8) Das Justizministerium hat bei der Überwachung und Leitung der Ermittlungen des Federal Bureau of Investigation des Attentats keine Initiative ergriffen.

9) Das Federal Bureau of Investigation hat die Möglichkeit einer Verschwörung nicht angemessen untersucht den Präsidenten zu ermorden.

10) Das Federal Bureau of Investigation war beim Informationsaustausch mit anderen Behörden und Abteilungen mangelhaft.

11) Die CIA war sowohl vor als auch nach der Ermordung bei der Sammlung und Weitergabe von Informationen mangelhaft.

12) Die Warren-Kommission hat ihre Aufgaben mit unterschiedlicher Kompetenz erfüllt.

13) Die Warren-Kommission hat die Möglichkeit einer Verschwörung nicht angemessen untersucht den Präsidenten zu ermorden.

Wir sehen eindeutig, dass weder das FBI noch das WC die Möglichkeit einer Verschwörung angemessen untersucht haben. Wie könnten sie also behaupten, dass keine existierte, wie sie es beide taten? Der Schutz des Secret Service (SS) wurde als "unzureichend" eingestuft, aber die Frage ist, ob dies zufällig oder beabsichtigt war. Die HSCA konnte NICHT ausschließen, dass jeder in den Anti-Castro-Gruppen oder der Mafia beteiligt ist. Dasselbe gilt für die CIA, den Militärgeheimdienst, rechtsextreme Gruppen und das FBI sowie jede andere Gruppe, die im Mord an JFK erwähnt wird. WENN Sie keine Personen oder Gruppen ELIMINIEREN, wie kommen Sie zu dem Schluss, dass eine und NUR eine Person an der Ermordung von JFK beteiligt war?

Warum hat die SS Informationen über die Dallas-Reise nicht richtig analysiert oder untersucht? Warum hatten sie KEINE Unterstützung (d. h. 112th Military Intelligence Group), um den Präsidenten vor Scharfschützenfeuer zu schützen, da sie selbst "unzureichend" darauf vorbereitet waren? Wer befahl der 112., am 22. November 1963 zurückzutreten?

Dies sind nur ein paar Fragen, die gestellt werden können, aber das Endergebnis ist, dass das FBI und das WC außerhalb von LHO kaum etwas untersucht haben. Sie konnten natürlich nicht. Oder wie in den Worten von Senator Schweiker, sie waren ein „eingefallenes Kartenhaus“.

List of site sources >>>